LIEBE ZUR EINFACHHEIT: Weihnachtsgeschenke

Heute hat mein Papa eine Weihnachtskarte vom Verein „Menschen für Menschen“ bekommen. Das war noch nicht das Besondere, warum ich hier schreibe, sondern das Bild auf der Vorderseite. Darauf sind zwei äthiopische Jungen abgebildet, die voller Stolz, Freude und Glück ein ganzes Bündel von Rüben, Mangold und Zwiebel in Händen halten. Im Hintergrund sieht man ein Feld, das ihre Eltern mit Hilfe von Spendengeldern und diversen Kursen erfolgreich selbst bewirtschaften konnten und so für das leibliche und auch finanzielle Wohl ihrer sehr großen Familie (11 Kinder plus Eltern) beitragen können.

Ich bin ganz gerührt von diesem Bild, zeigt es doch, wie einfach es doch sein kann, Menschen glücklich zu machen. In Äthiopien sind die Menschen schon zufrieden und dankbar, wenn sie Hühner, ein Stück Farmland für Gemüse und einen Ofen bekommen, um sorgloser und weniger arbeitsreich leben können.

Wenn ich zur Zeit in Wien spazieren gehe (könnte ich jetzt beliebig gegen eine andere Stadt in Europa austauschen), sehe ich hunderte Menschen, die kopflos herum hetzen, um ihren Lieben Tonnen von Geschenken zu machen, die noch dazu oft unpassend sind, weil sie sich gar nicht überlegen, was ihren Familienmitgliedern und Freunden denn überhaupt gefallen würde. Da schenke ich lieber nichts oder etwas, was man dann zusammen machen kann. Sonst frage ich eben nach, was sich derjenige wünscht. Oft ist das Geschenk, mit jemandem mal wieder ausgiebig Zeit zu verbringen, zusammen zu sitzen, zu reden, einen Tee zu trinken oder was sonst gemocht wird zu tun, das beste Geschenk, besonders heutzutage, wo jede Minute eines Tages effizient verplant ist oder auch total chaotisch verschwendet wird. Viele kommunizieren bloß noch per Telefon oder Mail oder WhatsApp (oder wie auch immer der Dienst jetzt gerade heißt), miteinander und verbringen kaum mehr persönliche Zeit von Angesicht zu Angesicht. Besonders alte Menschen verarmen zusehends psychisch und physisch, weil sie kaum mehr berührt oder einfach einmal in den Arm genommen werden.

Also Leute, trefft euch wieder mehr von Angesicht zu Angesicht. Verlasst eure Computerbildschirme und Tastaturen und berührt euch wieder mehr! Umarmt euch, kuschelt so oft als möglich! Schenkt euren Freunden Zeit und Liebe, das ist wertvoller als alles, was man in irgendeinem Geschäft kaufen könnte!

Herzliche Grüße,

Eure Caroline

Advertisements

9 Gedanken zu “LIEBE ZUR EINFACHHEIT: Weihnachtsgeschenke

Schön, dass du mir schreiben willst !

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s