Kurzmitteilung

ONE LOVELY BLOG AWARD

Die liebe SiSanii von SiSanii.wordpress.com hat mich für den ONE LOVELY BLOG AWARD nominiert. Herzlichen Dank dafür.

Hier geht es zu den 7 Fakten über mich und den Regeln.

Nominierungen habe ich noch keine ausgesprochen, weil viele keine wollen. Wer 7 Fakten über sich verraten und seinen Blog gerne vorstellen möchte, der möge mir das bitte als Kommentar hinterlassen. Ich wähle dann 5 Anwärter davon aus und werde die Nominierungen nachholen.

Liebe Grüße,

Eure Caroline

LIEBE ZUM KINO: Wie viel wiegt das Leben?

1001 Gramm. Die Antwort auf diese Frage ist gleichzeitig auch der Titel einer sympathischen norwegischen Liebesgeschichte, die mein Schatz und ich am Wochenende im FILMCASINO gesehen haben.

Typisch skandinavischer, trockener Humor gepaart mit einer zarten Liebesgeschichte, aber auch etwas Traurigkeit. Alles gedreht in langen, langsamen Szenen. Ich habe viel gelacht.

Es geht um eine Frau (Marie), die im norwegischen Eichamt arbeitet. Sie fährt durch das Land, um Tankstellen, Waagen u. ä. zu überprüfen. Ihr Vater Ernst Ernst ist im Eichamt schon lange im Dienst und soll in Kürze zu einem „Kiloseminar“ den norwegischen Prototyp des Kilogramms beim internationalen Eichamt in Paris überprüfen lassen. Dazu kommt es nicht, Maries Vater landet im Krankenhaus. Er fragt sich, wie viel er nach seiner gewünschten Feuerbestattung wiegen wird, wenn er eines Tages stirbt. Die Seele wiegt angeblich 21 g. Marie muss für ihren Vater bei diesem Seminar einspringen. Mit dem Kilogramm im Gepäck fährt sie nach Paris, um dort weitere Delegierte mit ihren Prototypen zu treffen. Dort lernt sie auch einen Mann kennen, der, wie auch sie, ein kleines Elektroauto fährt – der Beginn einer neuen Liebe. Langsam, zärtlich, scheu. Ohne große Emotionen, aber mit viel Herz. Fortsetzung folgt…im Kino.

Viel Spaß,

Eure Caroline

LIEBE ZUR NATUR: Ein Fall für den Frühling

Am Samstag war der perfekte Tag, um die Natur endlich wieder einmal so richtig zu genießen. 🙂

Mein Schatz und ich entschieden uns für die Steinwandklamm. Diese befindet sich ein paar Kilometer von der ÖBB Haltestelle Pernitz/Muggendorf bei Furth an der Triesting. Ein kleiner Ort in Niederösterreich. Leider fährt da am Wochenende, wo man mit Touristen rechnen kann, kein Bus. Nada, nichts. Das ausgeforschte Taxiunternehmen war auch nicht zu erreichen. Doch wie fast immer, wenn wir unterwegs sind, trafen wir ein paar nette Menschen, die und dankenswerterweise mit ihrem Auto bis zu den nahe gelegenen berühmten Myrafällen mitnahmen.

Weiterlesen

LIEBE ZUM LESEN: Was Ameisen und Affen gemeinsam haben

Ich habe vor ein paar Wochen wieder einmal Lust auf Liebesgeschichten bekommen. Bei meinem Rumgestöbere bei Thalia bin ich auf das witzigste Buch gestoßen, dass ich seit langem gelesen habe. Es ist vom Humor vergleichbar mit dem Roman „Mieses Karma“ von David Safier, doch ganz anders, aber von einer Frau geschrieben.

Der Roman heißt „Ameisen küssen nicht“. Autorin Kerstin Engel beschreibt in ihrem Erstlingsroman die Liebeswirrungen von zwei Wissenschaftlern aus deren Perspektive. Fazit: Wissenschaftler sind auch nur Menschen. Ein Buch zum Lachen und Verlieben. 🙂

Die erste Hauptperson ist eine Zoologin, die auf Ameisenkunde (Myrmekologie) spezialisiert ist. Sie ist mit der Arbeit verheiratet, hasst nach schlechten Erfahrungen die Liebe und die Männer und kann mit Emotionen überhaupt nichts anfangen. Zumindest tut sie so. Wenn die Dame emotional unter Stress steht, geht früher oder später etwas in Flammen auf. Das ist wahrlich ein großes Problem. Warum, das verrate ich nicht.

Der Mann ist Anthropologe mit Schwerpunkt Primatologie. Er ist Frauenversteher per Excellence, aber mehr von der nichtbindungswilligen Sorte. Er hat eine Frau nach der anderen, liebt jede Form der Emotion bzw. von Gefühlen. Ein humorvoller, engagierter Kerl, der für seine Affen im Regenwald alles tun würde, um sie zu schützen.

Diese beiden ungleichen Typen kämpfen um einen wichtigen Forschungspreis. Beide kommen ins Finale. Auf der Reise nach Norwegen, dem Austragungsort der Endrunde, treffen sich die beiden Konkurrenten „zufällig“ das erste Mal. Er weiß sofort, wer sie ist, sie nicht. Er will das zu seinem Vorteil ausnutzen. Ob ihm das gelingt, wer den Preis am Ende gewinnt und was sonst noch so passiert, solltet ihr unbedingt nachlesen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Caroline

LIEBE ZUR SPIRITUALITÄT: Alles ist verbunden und hat seine Zeit

Liebe Freunde,

am Wochenende habe ich wieder einmal gemerkt, wie wunderbar verbunden wir alle miteinander sind.

Ich habe ein 3-tägiges spirituelles Seminar in Perchtoldsdorf besucht. Elf wunderbar herzliche, empathische, offene und liebevolle Frauen sind in der Runde zusammengekommen. Ich war am Sonntag bei der Schlussrunde so berührt davon, dass ich sogar Tränen in den Augen hatte.

Während dieser drei Tage habe ich sehr viel Vertrauen in meinen Lebensweg und vor allem in mich und meine Talente, Gaben und meine Intuition bekommen. Ich will diese Geschenke in die Arbeit mit Menschen stecken, die meine Hilfe am meisten benötigen. Ich will Kindern helfen, die einen Verlust, in welcher Form auch immer, erlitten haben, wieder Mut, Hoffnung und Kraft zu schöpfen, damit sie ihren Lebensweg wieder mit mehr Leichtigkeit und Stärke gehen können. Besonders den hochsensiblen jungen Menschen, die es in einer Leistungsgesellschaft eh schon schwer genug haben. Ich möchte auf meinem weiteren Weg Trauerbegleiterin werden. Ich habe an diesem Wochenende so viele Zeichen in diese Richtung erhalten, dass ich mir jetzt sicher bin, dass das meine Lebensaufgabe ist.

Das Jahr 2015 steht allerdings noch ganz im Zeichen der Weiblichkeit, besonders meiner eigenen. Meine Intention ist, diese neu zu entdecken. Ich habe sie jetzt viele Jahre vernachlässigt bzw. abgelehnt. Diese Zeit ist jetzt vorbei. Ich habe mich die letzten drei Jahre stark weiterentwickelt. Was passt besser als jetzt auch mein Frau-sein zu neuer Blüte erwachen zu lassen? Auch meine Spiritualität bekommt seit letztem Jahr mehr und mehr Nahrung. Das tut mir unheimlich gut, und ich lerne so viele wunderbare Menschen, großteils Frauen. Ich mache heuer auch eine spirituelle Abendreihe zu diesem Thema. Reine Frauengruppen haben eine ganz eigene wundervolle Energie, die ich mittlerweile sehr genieße.

In Perchtoldsdorf habe ich einen Ort der Liebe, der Spiritualität, der Freude und der Begeisterung gefunden, wo ich all dem nachgehen kann. Ich bin dort schon unglaublich bereichert worden. Ich bin dankbar und glücklich über diese Fügungen.

Ich wünsche euch viel Freude, Lebensmut, Stärke, Liebe, Tatenkraft, liebevollen Gleichmut und Dankbarkeit. Möge euer Leben ebenso bereichert werden, wie das meine.

Alles Liebe,

Eure Caroline

Zitat

LIEBE ZUM LEBEN: Liebesmut

Geliebt zu werden,

macht uns stark.

Jemanden zu lieben,

macht uns mutig.

Laotse