LIEBE ZUR VIELFALT: wie eine japanische Prinzessin

Ich stehe auf einer Matte in einem Ankleideraum und bekomme von meinen beiden Anziehdamen weiße Kimonosocken gereicht. Sie sind perfekt auf die speziellen Schuhe abgestimmt, die etwas an Flip Flops erinnern, wenn die Kimonoschuhe auch wesentlich härter und bequemer als diese sind, wie ich finde. Die nächste gefühlte halbe Stunde werde ich frisiert, mein Haar mit hübschen japanischen Spangerl geschmückt und mir der Kimono angezogen. Ich brauche nur ab und zu die Arme zu heben oder mich zu drehen. Meine beiden älteren Anziehdamen fragen mich hin und wieder nach meinem Befinden, da die ganzen Tücher und Schnüre doch sehr wie ein Korsett wirken, und mein Atem immer flacher wird, wie auch mein Bauch und meine großen Brüste. Ganz im Gegenteil zum österreichischen/bayrischen Dirndl wird hier auf Sittsamkeit und Zurückhaltung Bedacht genommen.

Das Endergebnis ist verblüffend. Wenn ich nicht so ein europäisches Aussehen hätte, könnte ich glatt als japanische Prinzessin durchgehen, zumindest fühle ich mich so. 🙂

Der aufwendige Knoten auf meinem Rücken ist, wie ich lernen durfte, nur unverheirateten Frauen vorbehalten. Ein bisschen erinnert mich dieser an zwei kleine Engelsflügerl.

Ok, durch die vielen Stoffschichten und die doch recht enge Schnürung wird mir gleich einmal richtig heiß. Mein Körper passt sich aber rasch an. Immerhin werde ich über 2 Stunden so herumlaufen und den Kimono auch zusammen mit anderen Damen bei der Veranstaltung „Kultur verbindet die Welt – ein Japantag im GO7“ des Vereins ORIGAMI-Papierfalten für alle“ präsentieren.

Faul ins Sofa hineinknotzen geht schon mal nicht. Aufrecht mit geradem Rücken sitzen heißt hier die Devise. Eine Prinzessin muss schließlich Haltung bewahren, im wahrsten Sinne dieses Wortes.

Sämtliche Augen sind auf mich gerichtet, als ich den größten Raum der Veranstaltung betrete. Ich bin die erste von insgesamt 5 Damen, die heute einen Kimono tragen darf und bereits angekleidet ist. Das ist ungewohnt für mich, auch wenn nur wohlwollende Blicke auf mich gerichtet sind und freundliche Menschen mir entgegen lächeln. Normalerweise stehe ich nicht gerne im Rampenlicht der Aufmerksamkeit. Nur wenn mich der Mut packt, mache ich bei solchen Aktionen mit.

Auch die anderen Damen gesellen sich nach und nach in ihren Kimonos zu mir. Dann der große Augenblick der Präsentation. Die Fotoapparate blitzen und klicken um die Wette. Wow, das fühlt sich das toll an! 🙂

Nach 2,5 Stunden werde ich dann wieder aus dem Kimono befreit. Ich kann wieder tief durchatmen. Wie befreiend! Jetzt weiß ich, wie sich die höfischen Damen früher bei uns gefühlt haben müssen, wenn sie die engen Korsetts tragen mussten, die lange Zeit Teil der damaligen Mode waren. Also, da bin ich schon froh, dass die heutige Kleidung in dieser Hinsicht doch weitaus bequemer ist. Ein toller Tag mit schönen Erfahrungen geht zu Ende.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende mit tollen Erfahrungen,

Eure Caroline

 

Werbeanzeigen

LIEBE ZUR NATUR: Wein, Wald und ein Engel

Die Weinstöcke warten schon auf den Winter. Noch tragen sie die letzten Trauben, die für den Eiswein bereit sind. Die nun schon sehr süßen Früchte sind jetzt reif für die Ernte. Die schnelle Abkühlung hat die Natur verwirrt. Die Bäume wissen gar nicht, welche Farbe ihre Blätter annehmen sollen. Große Teile der Landschaft sind noch grün, andere bereits gelb oder rot, manche tragen sogar alle drei Farben auf ihren Blättern.

Der Herbst zeigte sich am Sonntag bunt, nebelig, feucht und kalt. Trotzdem sind wir gestern zu einer meiner Lieblingswanderungen in dieser Jahreszeit aufgebrochen.

Der berühmte Welterbesteig (Welterbe-Steig) in der Wachau hat viele Etappen, aber die schönste, meiner Meinung nach, ist die Strecke zwischen Dürnstein und Krems. Nur das letzte Stück bis zum Bahnhof in Krems liegt an der Straße, sonst wechseln sich genussvolle Waldstücke mit offenen Weitblicken in die umliegende Weinlandschaft ab. Man darf diese Etappe aber nicht unterschätzen. Es geht in ca. 3 Stunden doch immer wieder ganz schön rauf und runter. Ich war danach müder als letzthin nach den über 5 Stunden auf der Rax über mehrere kleinere Gipfel. Wegen der schlechten Witterung konnten wir aber auch kaum Pausen einlegen, was die Anstrengung natürlich wesentlich größer macht.

Was mir auch sehr gefällt, ist der „Weinengel“ des Künstlers Fritz Gall (www.weinengel.at, http://www.fgall.com), der an einem aussichtsreichen Wegstück thront (s. oben). Die Kunstwerke des Künstlers haben alle mit Wein zu tun und bestehen auch meistens aus Teilen von Weinstöcken und Metall.

Die erdige Kraft des Weins und die beschützende Hand des Waldes erden mich immer gut und helfen mir, gelassener und ausgeglichener zu sein. Gerade in stressigen Zeiten oder wenn viel Neues, wie jetzt gerade, in mein Leben kommt, brauche ich sehr viel Erdung, innere Reinigung und guten Schlaf.

Ich wünsche euch eine erholsame Herbstzeit und viel Gelassenheit und Ausgeglichenheit! Herbstzeit ist der langsame Rückzug der Natur mit der Vorbereitung auf den Winter. Auch uns Menschen tut es jetzt gut, etwas ruhiger zu treten und sich viel Zeit für sich allein zu nehmen, soweit das für den Einzelnen möglich ist.

Liebe Grüße,

Eure Caroline

LIEBE ZUR VERÄNDERUNG: Leben im Fluss

Mein Leben ist wieder voll im Fluss, ich fließe mit. Das fühlt sich so gut an. Ich bin glücklich.

Klar, gab es auch Erfahrungen, Momente und Erlebnisse, die einen Schmerz in meinem Herzen ausgelöst haben, aber mein Herz hat gerade den Turbo an und verarbeitet alles in Windeseile. Ich bin richtige energetisch aufgeladen. Alles ist leicht und locker.

 

Ich habe den tollsten Lebenspartner der Welt. Wir leben eine sehr unkonventionelle Lebenspartnerschaft. Wir haben so viel gemeinsam und machen auch viel zusammen. Ich liebe ihn sehr. Wir haben uns gemeinsam weiterentwickelt und tauschen uns über unsere Ziele aus.

Gerade kommt so viel Neues, besonders viele neue Menschen, in mein Leben. Ich bin neugierig, wer bleibt und wer wieder verschwindet.

Ich wünsche euch, dass auch ihr immer im Fluss des Lebens steht. Sollte das nicht so sein, so wünsche ich euch, dass ihr bald wieder in Fluss kommt. 🙂

Herzlichst,

Eure Caroline

LIEBE ZUR VIELFALT: Menschenspuren

Ich liebe Menschen, die Vielfalt der Erfahrungen, der Gefühle, der Erkenntnisse und der Charaktere. ich liebe es, den Lebensspuren anderer Menschen zu lauschen. Ich liebe es, Menschen zu helfen, sie zu beraten, auf ihrem Weg zu unterstützen, sie zur Selbsthilfe anzuregen. Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten. Deswegen möchte ich meinen weiteren beruflichen Weg darauf ausrichten. In ein paar Jahren geht mein Vater in Pension, dann brauche ich ein neues Ziel, eine neue Arbeit. Die Klarheit, die ich bereits habe, ist die, dass ich Menschen auf irgendeiner Weise auf ihrem Weg zur Seite stehen möchte. Wenn nicht hauptberuflich, dann wenigstens nebenbei.

Ich habe mich kürzlich bei einem Portal zur Suche von Freizeitpartner und Freunden angemeldet, weil ich neue (positive) Menschen in mein Leben einladen möchte.

Mein eh schon kleiner Freundschaftskreis hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Das passiert, das gehört zum Leben dazu. Ich bin in den letzten bald 14 Jahren dank der Unterstützung meines großartigen Lebenspartners sehr aufgeblüht. Ich bin mehr und mehr ich selbst geworden. Habe immer mehr Schichten und Masken abgelegt, um authentisch zu sein, auch in meiner Familie.

Fremde werden vielleicht zu Freunden, vielleicht auch nicht, aber ich nehme mit jedem Kontakt etwas für mein Leben mit. Das ist das Schöne.

Daher ziehe ich jetzt auch ganz andere Menschen in mein Leben. Mein Profil auf dem Portal kommt super an, was mich freut, aber ich weiß auch, dass ich eine interessante und tolle Frau bin. Ich stehe dazu, dass auch meine Fehler zu mir dazugehören, sie machen mich auch aus. Ich wäre nicht der Mensch, der ich bin, wenn ich nicht auch Kanten hätte.

Ich wünsche euch allen, dass ihr immer die Freunde an eurer Seite habt, die euch auf eurem Weg unterstützen, mit denen ihr lachen und weinen und spannende, interessante Erlebnisse teilen könnt. Ich wünsche euch viele Erkenntnisse und Erlebnisse, die euch helfen, euren Weg zu gehen, euch authentisch zu zeigen und dazu einzustehen, wer ihr seid.

Es ist so spannend, neue Menschen kennenzulernen. Traut euch, es lohnt sich.

Herzliche Grüße,

Eure Caroline