LIEBE ZUM LEBEN: Friedliche Weihnachten und ein liebevolles Venusjahr 2018!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Bloggerinnen und Blogger, liebe Freundinnen und Freunde,

ich danke Euch herzlich für Euer Interesse an meinem LIEBESRAUM und wünsche Euch allen von Herzen ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest!

Mögen wir uns wieder daran erinnern, dass WEIHNACHTEN auch das Fest der LIEBE und der VERGEBUNG ist. Ich wünsche Euch LEICHTIGKEIT, FREUDE, GLEICHMÜTIGKEIT und lauter phantastische MOMENTE IN ALLEN FARBEN UND FACETTEN DER LIEBE und des LACHENS. Mögen wir uns wieder darauf besinnen, welch wunderbare MÖGLICHKEITEN, TALENTE und GABEN die VIELFALT mit sich bringt, wenn wir uns SELBST und ANDERE so annehmen, wie wir bzw. wie sie sind. WIR ALLE sind TEIL des GANZEN und WIR ALLE sind MITEINANDER verbunden. Mögen wir auch erkennen, dass alle LEBEWESEN die gleiche ACHTSAMKEIT und WERTSCHÄTZUNG verdienen, wie wir auch selbst bekommen möchten. Mögen wir alle von KLARHEIT, LIEBE und FREUDE erfüllt sein und DANKBARKEIT empfinden für das GESCHENK unseres LEBENS.

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, liebevolles und kreatives Venusjahr 2018! Mögen all Eure Wünsche in Erfüllung gehen, die eine Bereicherung Eures Weges und deren Begleiter sind!

Alles Liebe

Eure Caroline vom LIEBESRAUM

cropped-cropped-img_4569

 

Werbeanzeigen

LIEBE ZUR KULTUR: „Die 39 Stufen“ – der lustigste Krimi, den ich je gesehen habe

Ich lache gerne und viel. Deswegen bevorzuge ich im Gegensatz zum Kino, wo ich mit wenigen Ausnahmen alle Genres gerne mag, im Theater Komödien. Wir gehen selten ins Theater, aber dafür wählen wir die Stücke dafür auch besonders sorgfältig aus. Besonders liebe ich die Kammerspiele des Theaters in der Josephstadt in der Rotenturmstraße in Wien, 1. Bezirk. Die Kammerspiele sind klein und fein und die Schauspieler, allen voran Alexander Pschill, sind toll. Ich habe dort noch nie ein schlechtes Stück gesehen.

Am Sonntag waren wir nach langer Zeit mal wieder in den Kammerspielen und haben uns „Die 39 Stufen“ von John Buchan und Alfred Hitchcock, bearbeitet von Patrick Barlow, nach dem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon. Deutsch von Bernd Weitmar, angeschaut. Regie: Werner Sobotka, Dramaturgie: Leonie Seibold.

Selten habe ich so eine kreative und lustige Inszenierung eines Krimis gesehen, wie in „Die 39 Stufen“. Mit bloß drei Schauspielern und einer Schaupielerin, die mit Ausnahme von Alexander Pschill, alle mehrere Rollen übernahmen, vergingen die 2 Stunden (plus 20 min Pause) wie im Flug. Kurzweilig und spannend bis zum Schluss mit ganz viel Situationskomik.

Die meisten Requisiten hatten in der Handlung unterschiedlichen Einsatz, haben Mehrfachfunktionen oder werden kreativ eingesetzt, wie Leitern, die als Brückenersatz dienen, große Kisten sind sowohl Sitzgelegenheit im Zug, wie auch später Waggon-Dächer, eine Einrichtung eines Hotel verwandelt sich durch Drehen blitzschnell in ein gemütliches Zimmer mit Bett und Kamin oder ein Duschvorhang wird zum Wasserfall.

Rasante Kostümwechsel und heitere Einlagen der spielfreudigen Schauspieler lassen keinerlei Fadesse aufkommen . Auch Schattenspiel- und Slapstickeinlagen werden gekonnt in die Handlung eingebaut.

Kurzum ein amüsanter, kurzweiliger Theaterabend ist garantiert.

Viel Spaß und alles Liebe wünscht Euch

Eure Caroline vom LIEBESRAUM

 

LIEBE ZUM LEBEN: Schlangenhaut

Vor ein paar Tagen fand ich eine kleine rote, kuschelige Schlange in Form eines Schlüsselanhängers auf dem Weg heim. Wohl ein Zeichen, dass es an der Zeit ist, meine Haut abzustreifen, um voll neuer Freude ins Jahr 2018 starten zu können, um neu zu beginnen. Die Erfahrungen mitzunehmen und alles Alte und nicht mehr Gebrauchte loszulassen, um wieder mit Leichtigkeit das Leben und das Neue Jahr zu begrüßen.

Dieses Jahr war recht turbulent, besonders auch emotional, bei mir. Nicht immer fiel es mir leicht, das Positive an meinem Leben zu sehen, auch wenn ich weiß, dass ich doch in Wirklichkeit in der Fülle lebe. Auch war ich dieses Jahr nicht immer so geduldig, wie es angebracht wäre. Oft übernahm ich die Energien der gestressten, gehetzten Leute da draußen, weil ich nicht in meiner Mitte war.

Ich habe ein paar emotionsgeladene Lebens- und Partnerschafts-Krisen gemeistert und in Kursen u. a. zum Thema Hochsensibilität/Hochsensitivität viel Neues über mich und meine Persönlichkeit gelernt. Ich habe neue Werkzeuge in die Hand bekommen, um Vergebungsarbeit zu machen, was mir sehr oft geholfen hat. Besonders auch auf meiner spirituellen Reise in Bosnien. Ich habe neue, freundlichen und sympathische Menschen kennengelernt und manche davon wurden zu geschätzten und wertvollen Freunden. Eine davon wurde sogar zu einer meiner spirituellen Lehrerinnen. Meditation ist gerade wieder sehr wichtig für mich, um genügend Erdung und Stabilität zu bekommen, um wieder gleichmütiger zu werden und in meiner Mitte zu bleiben.

Ich habe dieses Jahr viele wunderbare Reisen und Kurzurlaube gemacht, fast alle davon mit meinem Schatz, meinem liebsten Reisegefährten. Ein schöner, besinnlicher Weihnachtskurzurlaub nach Mariazell folgt noch. Die Natur mit ihren wunderbaren Geschöpfen ist einer meiner größten Kraft- und Heilquellen, besonders Wasser in all seinen Facetten. Es tut so gut, dass mein Schatz diese Leidenschaft mit mir so intensiv teilt, genauso wie auch meine Begeisterung für das Kino oder fürs Kuscheln. Wir hatten natürlich unsere verschiedenen Sichtweisen und Vorlieben, aber über die vielen Jahre haben wir uns einander angenähert. Dadurch genießen wir diese gemeinsamen Natur- und Kinoerlebnisse noch mehr.

Was kommt nächstes Jahr?

Wir planen derzeit für den Sommerurlaub. Es soll eine große Reise in die baltischen Staaten werden. Auf jeden Fall wird es sicher wieder viel Abenteuer und Natur für uns geben. Immerhin haben wir etwas Tolles zu feiern, und zwar unser 15-jähriges Jubiläum unserer Lebenspartnerschaft.

Ich werde weiter die Meditationsgruppe meiner neuen Freundin besuchen. Natürlich werden auch andere spirituelle Erlebnisse Teil des neuen Jahres sein. Spiritualität ist einfach ein wichtiger Teil meines Lebens und hat mich schon immer mal mehr oder weniger intensiv begleitet.

Ich habe ein paar Ideen für neue Geschichten, die nur darauf warten, aufgeschrieben zu werden. Vielleicht wird daraus ja ein neues Langzeitprojekt für mich.

Ich freue mich auf alles Neue, das da kommen mag. Ich bin bereit, meiner Kreativität neuen Schwung zu verleihen und sie mit offenen Armen zu empfangen.

Ich wünsche Euch allen auch weiterhin eine friedliche, fröhliche und wunderschöne Weihnachtszeit! Bleibt neugierig!

Alles Liebe vom LIEBESRAUM

Eure Caroline