LIEBE ZUR KUNST/NATUR: Baden bei Wien im Fotorausch – „Festival La Gacilly“ ist da

20180610_115419329772242.jpg

Sehen wir uns nicht ähnlich? 😉 Hintergrund: Foto von Rob Macinnis aus der Serie „Parade der Bauernhoftiere“

Für alle Fotohungrigen und leidenschaftlichen Fotografen ist derzeit Baden bei Wien der Mittelpunkt der Welt, so scheint es zumindest.

Das größte Open-Air Fotofestival mit dem mir bis gestern noch unbekannten Namen „Festival La Gacilly Baden Foto“ macht bis 30. September Station im beschaulichen Baden bei Wien. Normalerweise eher bekannt für die Römertherme, den Maler Arnulf Rainer und das Rosarium mit wunderschönen Rosen und blühendem Lavendel, einer der beliebtesten Bienenweiden.

20180610_1233422146251208.jpg

Lavendelblüte im Rosarium Baden mit kleinem Besucher

Das Thema des Festivals ist vor allem Afrika, aber auch Umwelt und Tier-Mensch-Beziehung. Der Parkour führt vom Hauptplatz und dem Gutenbrunner-Park bis zum bekannten Doblhoffpark mit dem beliebten Teich, führt dort über die Orangerie und endet beim genannten Rosarium bzw. umgekehrt, wie man will. Einen Plan bekommt man bei der Touristeninfo, die auch als Festivalzentrum dient. Sie befindet sich vor der Römertherme. Dort ging ich selbst, wie am Beitragsbild zu sehen, auf Alligatorjagd (Künstler leider nicht bekannt, wer ihn kennen sollte, bitte melden). Natürlich ließ ich das nette Tierchen wieder frei. Hätte mir eh fast die Finger oder auch mehr daran verbrannt, ist aus Gummi und war von der Sonne sehr aufgeheizt gewesen.

Mir haben folgende Bilderserien besonders gut gefallen:

  • Station 1: Emanulele Scorcelletti: „Equus“
  • Station 4: Elliott Erwitt: „Dogs“
  • Station 7: Joel Sartore: „Die fotografische Arche“
  • Station 11: Tim Flach: „Menschlich, allzu menschlich“
  • Station 21: Rob Macinnis: „Parade der Bauernhoftiere“
  • Station 25: Baudouin Mouanda: „Die Sapeurs von Brazzaville“

Leider ist der Parkour schlecht beschildert und die Fotoserien teilweise gut versteckt oder aufgesplittet unter Bäumen und Sträuchern. Ein bisschen wie ein künstlerisches Suchspiel.

Danach machten wir noch eine kleine Wanderung in der näheren Umgebung.

Erst vom Rosarium noch ein Stück stadtauswärts, dann weiter über den Weg durchs Helenental Richtung Burgruine Rauhenstein, die leider noch bis 2020 gesperrt ist, hinauf in den Wald immer Richtung „Kreuzung Kurpark oberes Ende“, dann weiter durch den Kurpark bis zum Bahnhof zurück. Ein Eis gab es für mich auch wieder. Aus feinster Biomilch gleich gegenüber vom Haupteingang des Kurparks. Gehzeit: rd. 2 h

Schöne Schmetterlinge begleiteten uns auf unserem Weg.

20180610_1350261367825535.jpg

Ich liebe diese Ausflüge mit meinem Schatz. Einfach wunderbar!

Bleibt neugierig und alle Liebe

Eure Caroline

Ein Gedanke zu “LIEBE ZUR KUNST/NATUR: Baden bei Wien im Fotorausch – „Festival La Gacilly“ ist da

Schön, dass du mir schreiben willst !

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s