LIEBE ZUM REISEN: 37 Fragmente eines Zufalls Teil 2

Ich glaube nicht an den Zufall. Wenn etwas geschieht, dann, weil ich zur rechten Zeit am rechten Ort war und es mir zufallen sollte. Mein Schatz hat das bereits mit seinem Gastbeitrag gezeigt. Heute erzähle ich Euch von einer anderen unglaublichen Begegnung.

Der Schauplatz: Vilnius/Litauen. Wir betreten die Touristeninformation im historischen Gebäude. Fragen nach Kinos in der Altstadt. Die hilfsbereite Mitarbeiterin zeichnet uns zwei ein. Eines der Filmtheater befindet sich nicht so weit von unserer Unterkunft entfernt. Wir beschließen, wir werden dieses zuerst aufsuchen. Gesagt, getan. Nachdem wir uns zuerst etwas verlaufen haben, finden wir dann doch dorthin.

Leider hat das Lichtspielhaus geschlossen. Ein hübsche junge sympathische Frau bemerkt uns und erklärt freundlich, dass das Kino bis Ende September renoviert wird. Wir bedanken uns, ich mache ihr ein Kompliment für ihre schönen Ohrringe, die kleine Bäumchen darstellen. Sie freut sich und lächelt. Mein Schatz erzählt ihr von unserer Vorliebe für Filme und dass wir auch gerne auf  Reisen ins Kino gehen. Sie ist ganz begeistert und erzählt uns, dass sie das ebenfalls gerne tut. Schließlich ist sie „Film director“ (Filmregisseurin). Sie hat eben einen Film fertiggestellt, der „Gentle Warriors“ heißt. Sie unterstützt unseren Plan, ein Kino im Ausland zu besuchen. Sie sagt auch, dass es hier in Vilnius noch ein zweites Kino gäbe, das sie uns sogleich auf der Karte zeigt; es ist das selbe, welches auch die Touristeninfo-Mitarbeiterin eingezeichnet hatte. Wir bedanken uns für ihre Hilfe. Ihren Namen erfahren wir leider nicht. Wir vergessen zu fragen. Wir abschieden uns freundlich, sie dreht sich um und geht ihrer Wege.

Nach langer Suche finden wir dann auch das andere Kino, leider spielt dieses gerade keine interessanten Filme. Wir sahen später dann doch noch einen Film, aber in Riga.

Zurück in Wien recherchiere ich. Danke des Filmtitels finde ich die junge Regiesseurin sofort. Wir erkennen sie auf den Fotos wieder. Sie heißt Marija Stonytė, lebt in Vilnius und zusammen mit ihrer Kollegin und der Filmproduktion MOONMAKERS gewann sie ein höheres Preisgeld bei einem Wettbewerb. Wir staunen.

Wir hatten eine zukünftige Prominente getroffen. 🙂 Eine erfolgreiche Nachwuchsregisseurin vor einem Kino. Wie cool ist das denn?

Uns passieren solche Begegnungen oft auf Reisen, weil wir uns nicht wie Touristen benehmen, sondern wie Reisende. Wir tauchen in das fremde Land ein, lassen uns treiben, behandeln die Leute mit Freundlichkeit, Interesse und Respekt. Das wirkt Wunder.

So wird eine Reise zu einem ganz besonders einzigartigen Erlebnis.

Alles Liebe

Eure Caroline

PS. Hattet Ihr auch schon mal solche Begegnungen? Erzählt uns doch bitte davon in den Kommentaren oder schreibt mir eine Mail (Adresse unter Kontakt).

 

2 Gedanken zu “LIEBE ZUM REISEN: 37 Fragmente eines Zufalls Teil 2

  1. Ja, zu reisen ist wahrlich wunderbar. Als wir den Colorado-River überquerten, trafen auch wir ein anderes Paar, das uns riet, an einen Ort zu fahren, wo wir sonst nie gewesen wären … es war eine wirklich wundersame Begegnung … hab’s noch richtig schön! Herzliche Grüße aus Salt Lake City, Silvia

    Gefällt 1 Person

Schön, dass du mir schreiben willst !

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s