LIEBE ZUR NATUR: Königin der Rosen

20190522_1442138840871315080227329.jpg

entdeckt: Schönbrunner Schloßpark, 1130 Wien, 22.05.19

20190522_1432241486098346667122833.jpg

entdeckt: Schönbrunner Schlosspark, 1130 Wien, 22.05.19

20190522_1441556417236189513264267.jpg

entdeckt: Schönbrunner Schlosspark, 1130 Wien, 22.05.19

Auf einem spontanen Spaziergang durch den Schönbrunner Schlosspark trotz trüben Wetters entdeckte ich diese prachtvollen Exemplare von Rosen.

Alles Liebe und ein wunderbares Wochenende

Eure Caroline

Bild

LIEBE ZUR NATUR: Schönheit am Wasser

Ein spontaner Spaziergang an der blauen Donau – eine Schönheit gleich beim Ufer, das Glitzern des Wassers im Hintergrund – Staunen.

Alles Liebe

Eure Caroline

Bild

LIEBE ZUR NATUR: Wunder am Wegesrand – gar nicht öd!

20190511_1120427184337074752276775.jpg

Rosenkäfer beim Blümchensex 😉 ❤

20190511_1150013447133812395727271.jpg

Rodeln im grünen Wald 😉

20190511_121240789731715875720124.jpg

20190511_1216243024803480803000034.jpg

Auf dem Einödweg (Richtung Gumpoldskirchen)

20190511_122319543432566632936239.jpg

Taubenkropf-Leimkraut (vielen Dank an Ulrike vom Leselebenszeichen-Blog!)

20190511_132626244731947867824030.jpg

Eine Iris am Wegesrand

Auf der Wanderung von Baden (Kurpark) nach Gumpoldskirchen über den „Einödweg“ bei Pfaffstätten konnten wir viel Schönes, Lebendiges und auch eine Kuriosität entdecken.

Alles Liebe

Eure Caroline

PS: wer mir botanisch weiterhelfen kann, möge bitte einen Kommentar hinterlassen. Danke. 🙂

 

LIEBE ZUR BERÜHRUNG/HINGABE: Herzensumarmungen

Jetzt gehe ich schon über ein Jahr regelmäßig zu Kuschelpartys und jedes Mal ist es anders, und ich kann unglaublich viel über mich lernen. Mein Seele wünscht sich Selbsterkenntnis, dafür ist sie schließlich auf die Erde gekommen. Allerdings braucht man auch die Bereitschaft dazu, das zuzulassen, denn bekanntlich hat das Ego oft andere Pläne.

Gestern war einer der schönsten Kuschelpartys, die ich bisher besucht habe. Wir waren drei Frauen und drei Männer. Dann natürlich noch Trainerin Maria. Thema war diesmal Herzensumarmungen.

Sich mit dem Herzen zu berühren ist eine wunderschöne, heilsame Erfahrung. Diese Verbindung zu spüren, dass wir alle eins sind, so unterschiedlich wir auch alle sind. Klingt paradox, ist aber so. Wir sind alle Menschen mit ähnlichen Bedürfnis nach Gehalten werden,  Liebe, angenommen werden, Achtsamkeit, Wertschätzung und Zärtlichkeit und Berührung. Oft ist es die Hingabe, die uns fehlt. Denn erst dann können wir uns wirklich fallen lassen und alles sein lassen, was gerade da sein möchte. Kontrolle über eine Situation loslassen zu können, ist nicht einfach, aber immer, wenn ich es getan habe, dann kam ich ganz von selbst wieder in den Fluss des Lebens und alles lief wie am Schnürchen.

Sich zu spüren, wenn man vom Gegenüber gehalten wird und gleichzeitig den anderen zu spüren, wie er sich halten lässt, über die Herzen eng miteinander verbunden, kann große Tiefe erzeugen und das ganz ohne Worte und berührt die Seele.

Berührbar zu bleiben ist auch ein ganz wichtiges Thema in der heutigen Zeit, wo wir täglich überflutet werden mit schrecklichen Nachrichten und oft gestresst sind und uns kaum mehr Zeit nehmen, um einfach mal in unseren Körper zu spüren, wie er sich JETZT gerade anfühlt. In diesem einen Augenblick. Wenn wir unserem Selbst hingeben in diesem einen kurzen Moment.

Ich lade Euch ein, JETZT für einen Moment inne zu halten und in Euch hineinzuspüren. Was für Empfindungen sind JETZT gerade da? Nur wahrnehmen und sein lassen.

Alles Liebe

Eure Caroline

 

 

Bild

LIEBE ZUR NATUR: Frühlingswunder

20190507_0835594649331494353155906.jpg

Der Großteil der Blüten haben sich schon längst verflüchtigt, nur ein Ast trägt noch diese wunderschönen lila Trompeten. Ob die Statue des heiligen Nepomuk, die sich gleich in der Nähe des Baumes befindet (hier nicht zu sehen 😉 ), etwas damit zu tun hat? Glaube versetzt bekanntlich Berge, ob das auch für Blüten gilt?

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUR KULTUR: Es waren einmal…eine Nacht und ein Wochenende voller Geschichte(n)

Die Walpurgisnacht verbrachte ich samt Begleitung stilecht bei der Erzählnacht „Heissa Walpurgisnacht“ von „Märchen-Margarete“ und Tommi, dem Märchenmönch, im bischöflichen Seminar in Melk in einer ehemaligen Kirche im obersten Geschoss des Gebäudes. Mit Märchen, Legenden und Geschichten umsponnen, von Musik durchdrungen und Wohlgerüchen einer frisch für Zuhörende und Erzählende zubereiteten Tajine samt selbstgebackenem Brot umhüllt, verbrachten wir nicht nur den Abend, sondern auch die Nacht auf selbst gebauten Schlaflagern – meist aus Isomatte und Schlafsack bestehend. Nach einer kurzen Schlafpause ging es bereits um 5.00 Uhr Früh mit den nächsten Geschichten weiter. Sogar meine Begleitung meldete sich spontan zu einer Erzähleinheit. Ich war diesmal „nur“ Zuhörende, aber ein nächstes Mal gibt es bestimmt. 🙂

Ich war überrascht, wie lange ich wach bleiben konnte. Die Magie der Märchen und die Neugier auf das Ende hielten mich wach. Zeitweise mit geschlossenen Augen in meditativer Stimmung lauschte ich mit meinem Herzen und meinem Körper. Mein Verstand legte eine wohlverdiente Pause ein.

Heute beginnt gleich das nächste Modul des Lehrgangs „Freies Erzählen“ von Margarete. Also noch mehr Geschichten und Märchen, lauter andere tolle Sachen und lauter liebe Menschen. Diesmal werde ich Erzählende und Lauschende zugleich sein.

Der Lehrgang ist wie die Handtasche von Mary Poppins. Jeder Griff ein Wunder, jeder Gegenstand eine Geschichte, jeder Gedanke Phantasie. Nichts ist fix, alles in Bewegung – wie das Leben.

Ich lasse mich verzaubern!

Euch allen ein märchenhaftes Wochenende und alles Liebe

Eure Caroline