LIEBE ZUM REISEN: 37 Fragmente eines Zufalls Teil 1 – GASTBEITRAG

Autor: P.

Im Winter, wenn die Sehnsucht nach dem Sommerurlaub wächst, durfte ich meine Schatz verschiedene Urlaubsziele vorschlagen. Caroline entschied sich recht schnell für eine Baltikumreise. Wie in der Vergangenheit begann ich mit dem Erstellen eines Reiseplans. Wenige Tage vor Abreise studierte Caroline überraschend die Reiseliteratur, was sie sonst erst während der Reise praktiziert.

„Unbedingt nach Kuldiga (abseits der gängigen Routen)! Dort befinden sich weiße Sandhöhlen, ein bestimmt mystischer Ort.“

Kurz war ich verdutzt, dann einigten wir uns beide – wie bewährt – zu bleiben, wo es uns gefällt, um dann weiterzuziehen.

Ein hart gefederter Bus russischer Bauart entlud uns dann in der Mittagshitze am Stadtrand von Kuldiga. Die nächst gelegene günstige freie Unterkunft entpuppte sich als umgebaute Garage im Hinterhof. Na ja, für den Notfall. Also weiterschauen, trotz all dem Reisegepäck. Etwas abseits, dafür direkt am breitesten natürlichen Wasserfall Europas, hatten wir Reiseglück, in einem Blockhaus unterzukommen. Traumhaft! Wir bleiben länger.

Am letzten Abend zur blauen Stunde bekam ich Lust auf ein Abschiedsbier. Nein, dieses Mal nicht in eines der romantischen Alternativcafés im Städtchen, sondern gleich ins nahe Bistro am Parkplatz. Schade, der Fensterplatz mit Panoramablick war belegt. Unser Nebenplatz war flankiert von Pokalen und einer riesigen Vase. Caroline machte mich aufmerksam: „Da ist ein Radfahrer darauf zu sehen.“ Winner: Mailand – San Remo. Die junge Kellnerin war gekommen und unsicher bei meiner umständlichen Bierbestellung. „Moment, please!“. Der Chef kam und verstand sofort. Beim Entschwinden sagte ich, ob das sein Pokal sei. Er lächelte und erwiderte: „Yes, in the same year I was worldchampion.“ und verschwand. Ich schmunzelte zweifelnd – Männer eben. Trotzdem bezahlte ich später bei ihm an der Theke und verabschiedete mich mit einer Verbeugung. „Respect, people like you give me so many exciting moments watching bike races. Thank you.“ Er lächelte herzlich und schlug dabei eine Glocke – sicher original vom Bahnradsport.

Unsicher der Begegnung googelte ich in der Unterkunft. Tatsächlich, Romans Vainsteins – 1. Ostblock-Straßenradweltmeister im Jahr 2000. Tour de France – Giro – Vuelta – Mailand San Remo etc.

Danke, mein Schatz, für Deinen Reisewunsch nach Kuldiga und das Abschlussbier im Bistro!

P.

Anmerkung: Kuldiga ist eine Stadt in Lettland.

Advertisements

LIEBE ZUR BERÜHRUNG: „Blindes“ Kuscheln

Ein geschützter Raum, unter Anleitung der Kuschel-Trainerin Andrea. Diesmal wieder eine große Gruppe von 18 Frauen und Männern.

Ich fühle mich diesmal an den Kinofilm „Die Wunderübung“ nach der gleichnamigen Komödie von Daniel Glattauer erinnert.

Weiterlesen

hodos — Erinnerung nimmt Gestalt an

hodos ist eine Erfahrung. Ich suche und finde ein Ereignis in meiner Umwelt, bitte Menschen um ein Gespräch. Zuhören, Erzählungen aufschreiben, ein Erinnerungsbuch gestalten. Zufriedenheit entstand. Das je Eigene ist gestärkt für eine neue Unternehmung.

Weiterlesen

LIEBE ZUM ORIGAMI: 5 Jahresfeier Verein ORIGAMI-Papierfalten für alle

Liebe Freunde und Freundinnen des ORIGAMI,

am Sonntag, den 08.04.2018, von 10.30 – 15 Uhr findet im GO7, Mariahilfer Straße 82/Stiege 2 (1. Hof, 1. Stock), 1070 Wien die

5 Jahres-Jubiläumsfeier

des Vereins ORIGAMI – Papierfalten für alle

statt.

Es wird ein buntes Programm geboten. Von japanischen Volksliedern über die Verkostung von japanischen Spezialitäten bis hin zu einer Zaubervorführung. Ein Origami-Workshop zum Ausprobieren ist natürlich auch dabei.

Ergänzung 15.3.18:
Leider habe ich erst heute erfahren, dass zu dieser Feier ausschließlich Vereinsmitglieder des GO 7 (Origami, GO7, Kasu – Vereine) eingeladen sind. Danke für Euer Verständnis.
Wer sich für eine Mitgliedschaft interessiert, möge sich bitte direkt an den Verein wenden bzw. sich zu einem der ausgeschriebenen Workshops auf der Homepage des Vereins anmelden.
Ich freue mich schon drauf, ich werde natürlich dabei sein! ❤
Alles Liebe
Eure Caroline
PS: Logo des Vereins „ORIGAMI-Papierfalten für alle“ und Programm dankenswerterweise vom Noriko Mafune-Bachinger (Gründerin und Obfrau) zur Verfügung gestellt.

LIEBE ZUR KUNST: Korallen aus Farbe

 

thumb_62326259

Niki Neuspiel „Frei 9“, Acryl auf Leinwand, 80x80cm

Gestern gewährte mir NIKI NEUSPIEL, ein befreundeter Künstler, dankenswerterweise einen Einblick in sein Allerheiligstes. Ordentlich aufgeräumt, kistenweise Farbe, nur als Pigment oder schon fertig zum Gebrauch. Ein großer Arbeitstisch dominiert die Werkstatt, der hintere Teil des Raums ist ausgefüllt von Bildern in allen Zuständen, von fertig bis halb vollendet oder überhaupt noch ganz am Anfang als grundierte Leinwand.

Er spachtelt Acrylfarben, die er selbst mischt, möglichst frei auf eine Leinwand. Durch diesen Prozess entstehen moderne, abstrakte Werke. Kräftige, starke Farben, vielfach Rot und Orange. Mal sind es Flächen, mal Sprengsel oder Kleckse, sogar einmal eine Spirale, Steifen oder Rinnsale. Aus der Leere der grundierten Leinwand entsteht mit Hilfe von Werkzeugen Leben aus Farbe, die sich mit einer anderen vermischt, an anderer Stelle bloß überdeckt sie oder sogar künstlich Rost ansetzt. Manchmal ruhig dahinfließend, mal mit scharfen Kanten abgrenzend, mal chaotisch anmutend oder Gebirgen gleich Struktur gebend. Vielfalt entsteht, nichts ist zweimal vorhanden.

Meine Sicht auf die Welt ist, wie bei jedem Menschen, von meinen Erfahrungen und Erlebnissen stark geprägt. Gestern wurde mir dieser Umstand wieder sehr bewusst. Ich bin studierte Anthropologin, also konnte ich in seinen Bildern oftmals menschenähnliche oder organische Formen erkennen, auch wenn sie vom Künstler nur selten bewusst als solche gemalt worden waren. Ein anderer würde das vermutlich anders sehen.

Ein von ihm noch als unfertig bezeichnetes Werk beeindruckte mich besonders, weil im unteren Bereich der Leinwand scheinbar große eckige Korallen aus roter und weißer Farbe wuchsen. So lebendig, so kräftig.

Ich bekam viele spannende Einblicke in eine meist verborgene Welt.

Vielen Dank für die Gastfreundschaft und den interessanten Nachmittag, lieber Niki!

Alles Liebe und bleibt neugierig,

Eure Caroline

Homepage des Künstlers NIKI NEUSPIEL: https://www.nikineuspiel.com/

 

 

 

LIEBE ZUM POSITIVEN: Nikolos Helferlein

Gestern kam unvermutet der Nikolo in Form zweier sympathischer und freundlicher Frauen zu uns in die Kanzlei. Sie überreichten mir ein prall mit zweierlei Zotter-Schoko, Erdnüssen, Mannerschnitten und einem Spinner gefüllten Nikolosackerl samt einer Informationsmappe der Firma, die sich mit dieser netten Aktion offenbar neue Kunden sichern will. So gefällt mir das. So eine liebe Idee!

Gestern überreichte ich der super lieben Kollegin meines Schatzes einen Adventkalender als Dank dafür, dass sie immer so nett zu mir ist. Sie freute sich so sehr darüber, dass sie sogar zu mir kam, um mich zu umarmen.

Ich finde, den Menschen, die einem den Tag mit ihrer freundlichen und sympathischen Art versüßen und mit ihrem Lächeln die Sonne durch den dunkel-grauen Himmel zu locken, sollte man viel öfters sagen und zeigen, was für wertvolle Menschen sie sind. Über die anderen jammern wir eh alle zu viel, ich bin da leider derzeit keine Ausnahme.

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUM LESEN: Leseförderungsprogramm hilft Kind und Hund

Im Radio kam heute die interessante Meldung über das Shelter-Buddy-Leseprogramm. Diese Idee stammt aus den USA und zielt darauf ab, Kindern zwischen 8 und 12 Jahren, die Leseförderung brauchen, zu motivieren, selbst öfters zu einem Buch zu greifen, indem sie Hunden im Tierschutzhaus Wien Bücher vorlesen.

Die Kinder sollen dadurch ihre Lesekompetenzen aufbauen und die Tierheimhunde lernen durch ihren Buddy neues Vertrauen in die Menschen und bauen ihre Ängste ab.

Die Kinder sitzen vor den Zimmer der Hunde und haben keinen direkten Kontakt zu dem Tieren. Sie bekommen auch vorher eine Einschulung, wo sie lernen, das Verhalten der Hunde besser einzuschätzen. Dann können sie den Tieren 45 min. vorlesen.

Auch lese- und hundebegeisterte Kinder sind auch herzlich willkommen. Betreut werden die Kinder von einer speziellen Pädagogin, die dafür sorgt, dass die Kinder die für sie geeigneten Bücher bekommen und hilft bei besonderen Leseproblemen. Auch für die Hunde ist immer eine entsprechende Aufsichtsperson vorhanden, damit es den tierischen Freunden auch gut geht. Ein kleiner Unkostenbeitrag ist zu bezahlen, damit auch der Verantwortlichkeit Genüge getan wird.

Eine tolles Programm für die menschliche, wie auch für die tierische Seite dieser Lese-Partnerschaft.

Ich finde, diese Möglichkeit sollte es auch für Erwachsene geben. Hunde hören zu, ohne zu werten oder zu verurteilen. Gerade Frauen und Männer, die Deutsch als Zweitsprache lernen, würden von so einem Programm sicher auch profitieren.

Ich wünsche Euch allen einen tollen Tag

und alles Liebe

Eure Caroline