Bild

LIEBE ZUR NATUR: Veilchen in lila ;-)

Veilchen, entdeckt am 19.03.2019

Bin gerade erst den 2. Tag aus Ägypten zurück. Hab viel um die Ohren, aber für ein 1. Frühlingsblütenfoto reicht meine Zeit.

Bitte noch um etwas Geduld, mein Ägyptenbericht samt Fotos folgt bald.

Alles Liebe

Eure Caroline

Werbeanzeigen
Bild

LIEBE ZUR NATUR: Frühlingserwachen

20190224_1150325394772653675335215.jpg

entdeckt im Wasserpark, 1210 Wien, 24.02.2019

20190224_115045814936184405068551.jpg

entdeckt im Wasserpark, 1210 Wien, 24.02.2019

Der Frühling streckt seine Fühler aus! Juhuuu! ❤

Alles Liebe und eine wunderbare Zeit Euch allen

Eure Caroline

Kurzmitteilung

LIEBE ZUR NATUR: Vollmond in Wien

20190219_1824258890078360791249014.jpg

Mein Schatz hat mich gestern auf den schönen Vollmond aufmerksam gemacht. Den wollte ich daher nicht verpassen, denn ich bin ein ausgesprochenes Mondkind in vielerlei Hinsicht, und bin daher gleich in Richtung Donau gelaufen, um ihn mir auch anzuschauen. Er hat so intensiv geleuchtet, wie die Sonne, und war so groß und rund. Wundervoll. Danke, liebe Mond!

Meine Handykamera ist leider nicht stark genug, deswegen sind die Fotos nicht so scharf und gut, aber ich wollte ihn euch trotzdem zeigen. 🙂

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUR NATUR: Der Wald durchdrungen von Sonnenschein

20190216_122521-18962614059747107263.jpg

Noch ist der Wald kahl. Selbst die Wiese konnte ich am Samstag kaum als eine solche erkennen, so wenig grün ist da vorhanden. Sogar ein paar eisige Stellen sind noch am Weg von der Busstation Wagenwiese (19. Wiener Bezirk) zum Kahlenberg bis wieder zurück nach Döbling (19. Bezirk) vorhanden.

Dafür lachte die Sonne wunderbar warm und kräftig vom Himmel und die Weite der Landschaft konnte sich in meinem Herz ausbreiten. Der Wald war durchdrungen von den Sonnenstrahlen, die Knospen der Sträucher reckten sich ihnen entgegen und kosteten den Hauch von Frühling.

Ich konnte nicht anders und legte mich kurz auf die gar nicht so grüne Wiese. Mit der erde Kontakt aufnehmen und wenn es nur für ein paar Sekunden ist, bis mein Schatz das Foto von mir gemacht hat.

Es waren viele Leute unterwegs, nutzten wie wir den herrlichen Tag für einen Spaziergang oder eine Wanderung, aber es verteilte sich gut. Teilweise waren wir ganz allein auf den bekannten Wegen unterwegs.

Auch den Sonntag verbrachten wir zum Teil draußen in der Sonne. Es war so angenehm, dass keine Schiffe da waren, die wie riesige Mauern der Weite die Sicht nehmen. Ich genoss es sehr, bei der Reichsbrücke wieder freie Sicht auf die Skyline der Uno City zu haben, ohne auf Lücken zwischen den metallenen „Monstern“ warten zu müssen. Keine Busse, die einen aus dem Weg drängen, wenig Leute. Sooooo angenehm! 🙂

Ein besonderer Moment war auch die kurze Pause auf einer Bank an der Prater Hauptallee, wo wir die Menschen beobachteten mit ihren unnachahmlichen Laufstilen und Charakteren. Es war gerade ein Halbmarathonlauf im Gange. Dazwischen flitzten Personen auf Fahrrädern und Rollern herum, ohne groß Rücksicht auf die Teilnehmer*innen des Halbmarathon zu nehmen. Ich erkannte die Läufer nur an den Nummernschildern zwischen den Beinen. Wie eine Art Latz, wie sie Ringer zu tragen pflegen.

Am 27.04. findet auf der Prater Hauptallee ein „Loverun“ statt, las ich auf einem Werbebanner. „Ohne die Liebe läuft nichts.“ stand darauf. Was es nicht alles gibt!

Ich verbreite Liebe lieber auf andere Weise und jeden Tag. Hier für Euch: ❤ ❤ ❤

Alles Liebe und eine liebevolle Woche

Eure Caroline

LIEBE ZUR LIEBE: Liebe gehört jeden Tag gefeiert!

Heute ist mal wieder Valentinstag. ❤

Mein Schatz schrieb mir, dass er sich bedankt sich bei mir dafür, wie ich ihm die Liebe und Beziehung lehre. Ist das nicht schön? Eine schönere Liebeserklärung gibt es für mich nicht. ❤ Ich bekomme diese das ganze Jahr über immer wieder.

Wir brauchen keinen bestimmten Tag im Jahr, um unseren Liebsten zu sagen, was für einzigartige und tolle Menschen sind, sondern es ist wichtig, jeden Tag an seiner Partnerschaft zu arbeiten. Es genügt nicht, nur an einem Tag Blumen zu bringen und „Ich liebe Dich“ zu sagen, um eine Partnerschaft weiterzuentwickeln. Kein Ort kann an nur einem Tag erbaut werden, weder Rom, noch ein kleines Dorf mit fünf Häusern. Daher braucht Liebe auch mehr als einen Tag, um groß und prächtig zu werden und eine gute, lebendige Partnerschaft braucht noch viel länger. Nach fast 16 Jahren fühle ich mich sicher gebunden und voller Freude, meinen Schatz jeden Tag aufs Neue zu entdecken. Danke, Schatz, du bist großartig!

Feiern wir die Liebe in all ihren Facetten und all ihren Spielweisen!

Alles Liebe

Eure Caroline

 

LIEBE ZUR NATUR: Eine Rutschpartie zur Wiener Hütte

20190202_1408272355952790042231460.jpg

Aussicht von der Wr. Hütte, 02.02.2019

Da das Wetter am Samstag endlich wieder dazu einlud, die wunderbare Natur zu besuchen, beschlossen wir kurzer Hand, mal wieder eine Wanderung zur Wiener Hütte zu machen. Zu unserer großen Überraschung hatte sie beim 3. Versuch endlich wieder offen. Nach zwei Jahren Umbauzeit erstrahlt sie jetzt wieder in neuem Glanz. Wanderer, wie wir, die nicht gerade den ganz großen Hunger haben, werden weniger Freude am neuen Küchen-Konzept haben, ebenso Vegetarier und Veganer. Kleinigkeiten finden sich kaum auf der Karte und Vegetarisches nur wenig. Wenigstens ist die Hütte komplett rauchfrei.

Der Weg zur Hütte hatte seine winterlichen Tücken. Teilweise glich die Strecke einer Eislaufbahn wie derzeit vor dem Rathaus. Nur die uns unterwegs begegneten Hunde hatten scheinbar keine Probleme damit. Mittlerweile ist  auch mein Gleichgewicht durch das Üben des Yoga-Kopfstandes echt gut geworden, sodass ich die eisigen Stellen ebenso mit Bravour bestand.

Wir balancierten meistens am Rand des Wanderwegs entlang. Meine Hose schaute aus, als ob ich gerade an einer Schlammschlacht teilgenommen hatte, so sehr spritzte der Gatsch beim Gehen in die Höhe.

Der Rückweg über Kaltenleutgeben war großteils besser zu begehen, nur der Beginn und kleine Teilstrecken dazwischen erforderten unsere gesamte Aufmerksamkeit.

Das letzte Stück am Liesingbach – diesmal gut gefüllt mit Wasser – führte uns an diesen sympathischen Hühnern vorbei.

20190202_1450325041489167667085520.jpg

Glückliche Hühner 02.02.2019

Es tat gut, endlich mal wieder Waldboden unter den Füßen zu spüren und der Stille des (noch kahlen) Wienerwaldes zu lauschen.

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUM LEBEN: Heuschrecken, Radioteleskope und Karaoke – „Linz verändert“ wirklich :-)

Wie diejenigen unter Euch, die mir schon länger folgen, wissen, ist Linz unter den Hauptstädten meine liebste in meinem Heimatland.

Also nutzten wir die Möglichkeit und buchten zwei Nächte Linz, diesmal in einem innerstädtisch gelegenen Hotel nicht weit vom Dom. Obwohl „nur“ 3 Sterne, hatte es ein großartiges Frühstücksbuffet. Mmh, lecker. Linzer Torte, mit Abstand meine Lieblingstorte, gab es dort bereits zum Frühstück. 🙂

Wir besuchten das etwas abgelegene Biozentrum in Bezirk Urfahr. Eine Ausstellung über Heuschrecken weckte mein Interesse. Ich mag die kleinen Hüpfer. Doch es gibt die auch in sehr großer Ausführung und in unglaublicher Vielfalt mit diversen Verwandten. Es wird geschätzt, dass es 22.000 bis 25.000 Arten von ihnen gibt.

Die Langflügelheuschrecken sind bekannt für ihre Orgien, bei denen die Männchen alle 18 Sekunden (!) ein neues Weibchen begatten. Der Begriff „Quickie“ bekommt so eine ganz neue Dimension. Von Slow-Sex halten die Herren der Heuschrecken wohl wenig. Es gibt aber auch hier diverse Varianten, wie bei uns Menschen auch.

Hüpfen, singen, fressen. Die 3 Lieblingsbeschäftigungen von Heuschrecken. Sie haben die unterschiedlichsten Lebensräume erkämpft, sogar Moore und Wüsten.

Sie brauchen nur ein wenig Zeit für ihre Entwicklung und einen Garten, wo nicht alles ganz ordentlich ist. Wild-romantisch sozusagen.

In der Landesgalerie sangen wir in der Ausstellung „Echt jetzt?! Klasse Kunst“ Karaoke. Der witzigste Teil der Ausstellung über Fälschungen. Meine Version von „Yesterday“ von den „Beatles“ fand zumindest schon mal Anklang bei meinem Schatz :-D. Publikum war am Sonntag leider sonst keines zu bekommen. Nebenbei „knackte“ ich noch den Tresor (ja, ein echter mit Codeeingabe), nachdem ich die Quizfrage nach dem zweitältesten Kunstwerk der Ausstellung richtig beantwortet hatte. Exit-the-Room-Spiele sei Dank. 🙂

Die zweite Ausstellung im Haus entführte uns in den idyllischen Ort Green Bank im US-Bundesstaat West Virginia, wo wegen den dort stehenden riesigen Radioteleskopen, die modernsten ihrer Art, jede Form von elektromagnetischer Energie verpönt ist. Ein Eldorado für alle Elektrosmogflüchtlinge und Astrophysiker, die friedlich mit den Einheimischen zusammenleben. Zwei Künstler haben für „The Drake Equation“ diese Gegend mehrere Wochen besucht und dokumentiert.

Die Zukunft beginnt im Schlossmuseum, aber „Leonie“, die sprechende KI (Künstliche Intelligenz“, war leider nicht so recht gesprächig, dafür zeigt sie gerne ihre Tanzkünste. Bei jeder 2. Antwort von mir meinte sie, sie verstünde die Frage nicht. Wenn ich meinte, das ist auch keine Frage, antwortete sie prompt, dass sie meine Aussage als Frage verstanden habe. Etwas frustrierend. Da braucht es doch noch einiges an Entwicklung. Dafür konnte ich alle Quiz-Fragen von „Leonie“ beantworten. 🙂

Der Bodyscanner war leider nicht aus dem Ruhemodus aufzuwecken, trotz doppelter Anleitung, wahrscheinlich zu wenig „Saft“. Schade. Dabei bin ich für interaktive Ausstellungen immer gern zu haben.

Kuscheln und Entspannen kam natürlich auch nicht zu kurz. 🙂

Kulinarik kam auch nicht zu kurz: ich kaufte mir einen Birkenblättersirup. Schmeckt nach Natur, aber besser als das klingt. 🙂 Hab ich schon mal erwähnt, dass ich gerne Neues ausprobiere? 😉

Das Leben kann so schön sein. Es lebe das Leben! ❤

Bleibt neugierig und alles Liebe

Eure Caroline