Bild

LIEBE ZUR AUTHENTIZITÄT: Fotoshooting für mich

Caroline

Fotografiert von Gerhard Fally von Foto Fally, 1020 Wien

Ich habe mich gestern zum 1. Mal nur für meine weitere (berufliche) Zukunft professionell fotografieren lassen. Der 1. Schritt war noch eine ordentliche Herausforderung für mich, aber dann war ich ganz überrascht, wie gelassen ich dann beim Termin selbst war. Der Fotograf war auch sehr ruhig und angenehm und hat mir klare Anweisungen gegeben, denen ich gut folgen konnte. Wir brauchten nur eine Serie, die wir dann beim Durchsehen in 5 Runden immer weiter reduzierten, bis nur mehr 3 Fotos übergeblieben sind. Ich nahm alle drei. Jedes gibt eine andere Seite von mir wieder, aber das Foto, das ihr hier seht, hat meine Essenz, mein Wesen, meinen Charakter am authentischsten eingefangen. Jeder, der mich gut kennt, hat das bis jetzt auch so gesehen. ❤

Mögen mir die Fotos Erfolg und Glück bringen!

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUM MENSCHEN/ZUR BERÜHRUNG: „Für-immer-Freundin“

Meine allerbeste Freundin (samt ihrer Familie) kenne ich seit meiner Volksschulzeit, mittlerweile also schon fast 3 Jahrzehnte. Dennoch hatten wir bisher mehr eine Männerfreundschaft geführt. Sie basierte viele Jahre vor allem auf gemeinsamen Aktivitäten, weniger auf Reden. Als sie heiratete und Kinder bekam, änderte sich das immer mehr und wir redeten viel mehr als früher miteinander, auch über persönlichere Themen. Doch ich verschwieg vieles aus Angst vor Ablehnung, obwohl ich intuitiv natürlich wusste, dass bei ihr diese Angst völlig unbegründet war und ist. Mein inneres Kind hatte das aber nicht überzeugt. Ich merkte in den letzten Monaten, dass mich das immer mehr belastetet und auch unserer Freundschaft zu schaden begann. Meine halbherzigen Versuche, es ihr persönlich zu erzählen, scheiterten immer im letzten Moment. Immer fand ich Ausreden, warum gerade nicht der beste Zeitpunkt dafür war. Also nahm ich vor einigen Tagen meinen ganzen Mut zusammen, sprang über meinen Schatten und schrieb ihr alles offen und ehrlich. Ihre loyale Freundschaft ist für mich unbezahlbar, als dass ich sie so einfach wegen irrationaler Ängste aufgeben würde.

Heute kam ihre Antwort, die mich so tief berührt hat, dass ich sofort in Tränen ausgebrochen bin vor Erleichterung, Glück und dem tiefen Wissen und der Bestätigung, dass ich schon so früh in meinem Leben eine der besten Entscheidungen meines Lebens getroffen habe, als ich mich auf die Freundschaft mit ihr eingelassen habe.

Unterschrieben hat sie ihre Mail mit „Deine „Für-immer-Freundin““. ❤ Das ist die perfekte Zusammenfassung ihrer Worte.

Unsere Freundschaft hat dadurch eine neue Ebene erreicht. Darüber freue ich mich sehr. Ich merke, dass durch die vielen positiven Reaktionen auf meine radikale Authentizität auch meine Ängste immer weniger werden und ich immer öfter mutig sein kann und selbstbewusster werde.

Ich wünsche jedem von euch, dass ihr auch eine oder mehrere solcher Freund*innen habt, denn es ist unbezahlbar und lohnt sich immer wieder, über seinen Schatten zu springen und Mut aufzubringen, um für das Wichtige in seinem Leben zu kämpfen und authentisch zu sein, egal ob das ein Ziel, eine Vision ist oder eine Person. Die Menschen, die zu einem passen, werden bestehen bleiben, die anderen werden gehen. Letzteres ist zwar schmerzhaft, aber dafür ist dann wieder Platz für neue Menschen im Leben.

Ich bin heute die glücklichste Frau, weil ich die beste Freundin ever habe. ❤

Alles Liebe

Eure Caroline

PS: Mein Schicksalsjahr 2020 werde ich übrigens auf ganz besondere Weise begrüßen – ich sage nur kalt-kälter-eisig 🙂 Eine wahre Mutprobe, aber so bin ich eben manchmal – eine Grenzgängerin, wild und ver-rückt. 😀

LIEBE ZUR NATUR/LIEBE: Herbst-Emotionen und radikale Authentizität

20191020_1239127989081267124697959.jpg20191020_1253203527765026308010893.jpg20191020_1253426977984181848576019.jpg20191020_1320497020066615117478002.jpg

Nichts bleibt wie es war und doch ist es jetzt noch besser als vorher. Mein Leben will wohl gerade keine Blog-Pause. Na gut, dann eben nicht. 🙂

Ich bin Querdenkerin durch und durch und lebe und liebe auch so, also unkonventionell und abseits klassischer gesellschaftlicher Normen. Mein Langzeitpartner ist keiner mehr, dafür mein Herzensfreund. Mein 2. Partner mein neuer Fokus. Jetzt hab ich euch überrascht, nicht wahr? Man neigt dazu, mich zu unterschätzen. Ich will endlich authentisch sein mit allen Konsequenzen, den guten und den weniger guten. Ich will die Verantwortung für mein Leben übernehmen. Ja, ich liebe mehr als eine Person.

Ich freue mich über die Leserinnen und Leser, die mir gerade wegen meiner neuen Authentizität weiter folgen oder neu dazu kommen. Den anderen, die damit nicht umgehen können oder wollen, denen sage ich leb wohl und danke für die schöne Zeit!

An meine mir folgenden Freund*innen: ich wünsche mir, ihr könnt mich auch weiterhin so annehmen wie ich bin, egal wie unkonventionell ich lebe und liebe! Ich bin immer noch Caroline, wieder um ein großes Stück näher an meinem wahren Ich bin dran.

Wie auch immer, mein Herzensfreund war mit mir im Helenental wandern, wunderschön die Herbststimmung, zuerst Nebel, später sogar Sonne. Wir hatten Glück. Ich hab mich sau wohl gefühlt. Mit ihm, mit meiner neuen Rolle und mit meiner Entscheidung für MICH und wurde dafür mit Klarheit, entwickelter Sensitivität und stärkerer Intuition belohnt. Alles fließt, besser als je zuvor. Ich muss sogar richtig aufpassen, was ich mir wünsche und was genau, denn es könnte nur all zu schnell in Erfüllung gehen.

Alles Liebe und ganz viel Liebe euch allen für euer Leben, egal, wie ihr es lebt oder ihr liebt! Jede und Jeder ist herzlich willkommen im LIEBESRAUM®!

Eure Caroline vom LIEBESRAUM®

 

LIEBE ZUR AUTHENTIZITÄT: Grenzen wahren und Masken ablegen

Nachdem ich die drei letzten Tage die meiste Zeit nach der Sommerpause wieder bei einem wunderbaren Märchenerzählseminar von Margarete war, wo ich wieder großartigen Menschen begegnet bin, die eine kreative, wertschätzende und humorvolle Atmosphäre schufen, in der ich mich sehr wohl gefühlt habe. Ich wurde mit wertvollen Schätzen, Märchen und Geschichten beschenkt. Nach diesen intensiven Tagen brauchte ich nach viel geistiger Tätigkeit auch noch etwas Genuss für meinen Körper und war daher am Sonntag Nachmittag bei einer Kuschelparty, wie ich mittlerweile schon viele besucht hatte.

Authentizität ist gerade ein wichtiges Thema in meinem Leben und ich will mich immer mehr von meinen Masken befreien und noch deutlicher auf meine Grenzen achten. Auch geht es auch stark darum, was will ICH wirklich, wer oder was ist mir (noch)wichtig? Was für Wünsche habe ICH? Kuschelpartys sind der ideale Übungsort dafür.

Ich habe gestern zum 1. Mal beim Rudelkuscheln meinen ursprünglich perfekten Platz neben einem meiner Lieblingsmitkuschlern aufgegeben, weil ich die Energie einer weiteren Mitkuschlerin in meinem Rücken nicht ausgehalten habe. Ich habe mich getraut, eine andere zu fragen, die nicht nur Ja gesagt hat, sondern sich danach auch noch fürs Kuscheln mit mir bedankt hat. Ich hatte keine Angst vor Ablehnung, was für mich ein großer Fortschritt ist. Ich war danach stolz auf mich, dass ich es schaffe, immer klarer und trotzdem wertschätzend meine Grenzen zu wahren und meine Wahrheit auszusprechen. Ich habe mich oft aus Angst vor Ablehnung oder Verlust zu sehr zurückgehalten oder Dinge nicht angesprochen oder Situationen ausgehalten, die mir nicht gut getan haben.

Es tut so gut, authentisch zu sein und dadurch immer mehr in meine Kraft und zu meinem Kern zu kommen. Die Kontrolle aufzugeben und mit Hingabe das Leben zu begrüßen. Alles ist ständig im Wandel, da verbrauchen Widerstände nur unnötig Energie und blockieren. Lasse ich diese los, kommen die richtigen Menschen und Situationen zur richtigen Zeit. So erlebe ich das immer öfter. Es kommt auch vor, dass sich Verbindungen zu Menschen in meinem Leben ändern und sich vertiefen oder auch wieder verschwinden, wenn sie nicht mehr zu meinen Entwicklungen passen. Dann sag ich danke für alles Gewesene und gehe weiter. Es bedarf viel Übung diese Hingabe, aber ich werde immer besser darin. 🙂 Einen wichtigen Anteil hat auch das Coaching, das ich gerade mache. Je weniger ich vom Außen abhängig bin, desto mehr kann ich Dinge und Menschen loslassen. Ich vertraue immer mehr darauf, dass all jene, die für meine nächsten Schritte wichtig sind, bleiben werden.

Alles Liebe

Eure Caroline