LIEBE ZUR HINGABE: ein Origamiabend und GO für Anfänger

20200113_19214622640497473643471.jpg

Langsam verstehe ich, was mit Hingabe zum Leben gemeint ist. Ich habe schon oft darüber nachgedacht, aber erst gestern so richtig begriffen, was das bedeutet. Hingabe zum Leben bedeutet für mich, dass wir die Kontrolle aufgeben und die Chancen nützen, die sich uns bieten. Spontan dem nachzugehen, was gerade da ist. Nicht lange nachzudenken. Intuitiv zu handeln. Einfach zu machen ohne darüber nachzudenken, ob das sinnvoll für das weitere Leben ist oder nicht. Was meint ihr?

Ich war gestern nach einem Jahr wieder einmal bei einem Origamivereinsabend von Noriko. Wir waren fünf Frauen. Noriko hat mit uns und Sake und ein paar japanischen Snacks (sehr knusprig und lecker) auf das neue Jahr angestoßen. Mein erster Sake überhaupt. Hat mir besser geschmeckt als gedacht. Sehr sanft und fast schon fruchtig im Geschmack, aber ordentlich Alkoholgehalt ( 13 %). Dann falteten wir 3 verschiedene Modelle, schon ein wenig in Valentinstagsstimmung (Vorfreude ist die schönste Freude 🙂 ) mit lauter Herzerl.

Ich war schon im Begriff zu gehen und hatte schon Jacke und Mütze an, da sah ich im anderen Raum einen Mann ganz allein vor seinem Laptop sitzen. Aus einem spontanen Impuls heraus fragte ich ihn, was er da mache. Er meinte, er habe vergessen, dass an Montagen kein GO-Spiel-Treffen mehr stattfinden würde. Ob, ich nicht Lust habe, mit ihm zu spielen. Ich antwortete, dass ich das Spiel nicht kann. Er meinte, er würde es mir gerne beibringen. Früher hätte ich abgelehnt. Jetzt, nach all den Veränderungen im letzten Jahr, nutzte ich meine Chance. Im Endeffekt spielten wir dann gute 2 Stunden zusammen. Er erklärte mir die Grundlagen des Spiels und ließ mich fast immer gewinnen, damit ich die Lust am Spiel nicht verlieren würde.

Schaut leicht aus, klingt nach den Regeln auch noch einfach, ist aber sau schwer. Es ist Taktik gefragt, vorausschauendes Denken, Strategie und Einfühlungsvermögen in den Gegner. Mich erinnerte es an eine Mischung aus Schach und Mühle und doch ein ganz einzigartiges Spiel. Ich war sehr fasziniert davon. Es hat mir echt Spaß´gemacht und ich überlege ernsthaft, seiner Einladung zu folgen und mal zu einem Clubtreffen zu gehen und wieder zu spielen bzw. es von einem Meister zu lernen. Meine Neugier ist geweckt. 🙂

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUR VIELFALT/NATUR: im Papier-Garten, „Marriage story“ und vom Cobenzl nach Neuwaldegg

20191123_1115197692491153152703134.jpg

Im Papiergarten

20191123_1116165649855076929302237.jpg

Kunstwerk von Pille-Riin Jaik (Ausstellung im X hibit)

Mein Leben ist gerade besonders bunt und volle Fülle und Action und (neuer) toller Menschen. Ich liebe es.

Am vergangenen Donnerstag war ich mit meinem Partner im Theater am Spittelberg zu einem fast schon besinnlichen Konzert der norwegischen Gruppe „PUST“ im Rahmen des A capella Festivals mit Weihnachtsliedern und fast schon meditativen Melodien. Sie sangen sogar eine Coverversion von Depeche mode – „Silence“, allerdings auf Norwegisch. Kompletter Gegensatz zum Death metal Konzert die Woche davor. Danach gab es noch belgische Pommes am Weihnachtsmarkt. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Am Freitag hatte ich meine erste Reiki-Einheit meines Lebens bei einer ganz tollen Frau, sehr abgelegen, aber der Weg hat sich gelohnt. War bisher immer etwas skeptisch gewesen. Jetzt nicht mehr. Es wirkt. Hab die Energie ganz stark gespürt. Wir haben „Innere Kind“-Arbeit gemacht, die mich sehr berührt hat. Die Menschen reagieren anders auf mich, besonders die Frauen. Liebevoller, herzlicher, offener. Ich spüre die Energien auch besser als davor. Daher hab ich mich dazu entschlossen, nächstes Jahr einen Kurs bei ihr zu machen, zusammen mit meinem Partner.Einen Bekannten traf ich abends auch noch auf ein Gespräch samt Spaziergang.

Am Samstag war ich mit meinem Herzensfreund frühstücken in einem unserer Lieblingscafés, danach besuchten wir kurz die Diplomausstellung der AbsolvenInnen der Akademie der bildenden Künste, die derzeit vom Stammgebäude ausgesiedelt und im xpedit. am Abend im Kino „Marriage story“, wo ich mich bei einer Szene zu sehr eingefühlt hatte, sodass mein Kreislauf gleich schwach wurde. Ich weiß aber ganz genau, was ich in so einem Fall tun muss, so war ich schnell wieder fit. Ist mir Gottseidank schon lange nicht mehr passiert. Danach waren nochmal in unserem Café für einen „Absacker“.

Am Sonntag waren wir dann noch wandern. Wir starteten oben am Cobenzl und wanderten dann über alt bekannte und weniger bekannten Wegen über das „Häusl am Roan“ (Roan kommt von Rain, dem Begrenzungsstreifen zwischen zwei Feldern) nach Neuwaldegg bzw. der dort befindlichen Endstation von der Straßenbahn 43. 3 Stunden Natur, frische Luft und schöne Gespräche, einfach wunderbar. Auch ein Stärkung in Form einer Frittatensuppe samt Getränk war drin.

Sonst ist gerade viel los in der Arbeit. Die letzten Weihnachtskarten meiner „Amtsperiode“ sind auch noch zu schreiben. Angefangen habe ich schon, aber irgendwie geht diesmal nichts weiter vor lauter anderen Aufgaben. Das wird noch, da bin ich sicher. Noch ist ja etwas Zeit. 🙂

Alles Liebe

Eure Caroline

 

 

LIEBE ZUR SELBSTFÜRSORGE: im Fluss des Lebens stehen. Yes! :-)

Ich liebe Donnerstage, weil da was weitergeht, das habe ich euch schon mal erzählt. Gestern ist mir das mal wieder sehr bewusst geworden, als ich gestern auf der Mariahilfer Straße ein paar Dinge erledigen wollte.

Zuerst ein Geburtstagsgeschenk für eine besondere Freundin besorgen. Ich wusste nicht so recht, was ich kaufen soll. Ich gebe zu, das ist meist eine schwierige Aufgabe für mich. Ich schenke lieber mich und Zeit und Erlebnisse und tolle Momente, aber das ist eine andere Geschichte. Doch da hatte ich einen Geistesblitz und mir fiel etwas ein. Yes! 🙂 Bei der Kassa bekam ich sogar ein Kompliment für meine Wahl und der Kassier wollte sich am liebsten selbst gleich auch so ein Ding kaufen.

Dann weiter zu einem mir empfohlenen Hippie-Laden für ein paar Sarongs. Die Straße war schnell gefunden, der Laden aber leider nicht, da für immer geschlossen. Gut, dass ich mir vorausschauend noch eine zweite Adresse rausgesucht hatte. Ich kannte die Straße, wusste aber nicht mehr genau, wo. Bin dann meiner Intuition gefolgt und prompt lande ich binnen kürzester Zeit genau dort, wo ich hin will, obwohl ich in dem Geschäft noch nie vorher war. Eine große Auswahl an indischen und asiatischen Gewändern, Einrichtungsgegenständen und diversen anderen mehr oder weniger nützlichen Dingen. Angenehme Musik, wenig los. Sarongs im Angebot. Na, besser geht nicht. Yes!

Ich bekomme von meinem Frisör zwei Mal im Jahr einen Rabatt-Gutschein für seine Dienstleistungen. Praktischerweise immer dann, wenn ich eh dringend wieder gehen sollte. 🙂 So auch jetzt wieder. Also dachte ich, heute läuft alles so gut, ich vertraue darauf, dass ich jetzt auch noch einen spontanen Termin bekomme und so war es dann auch. Nicht mal warten musste ich. Ich durfte sofort mitkommen und schon saß ich beim Waschen. Nach nicht mal einer gefühlten halben Stunde war ich auch schon wieder fertig.

Ich nutzte dann auch noch gleich das schöne Wetter aus und spazierte den doch recht langen Weg heim, natürlich mit einem Zwischenstopp bei meinem  Lieblingseissalon, der Ende September eh schon wieder Saisonende hat.

Zuhause entschloss ich mich dann auch noch für eine Meditation zum Thema Begrenzungen auflösen. Ist gerade so Thema bei mir. Schließlich sind alle davon hausgemacht und könnten ruhig hin und wieder reflektiert werden, um unnötigen Ballast loszulassen, der nicht mehr dienlich ist. Heute bin ich deswegen emotional und sensibel, aber das gehört dazu, wenn ich mich weiterentwickeln will.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende und möget jeder von euch im Fluss des Lebens und der Fülle stehen,

Eure Caroline

 

Bild

LIEBE ZUM LEBEN: Ein Regenbogen

20190731_1806252827471144910814997.jpg

Nach langer Zeit konnte ich gestern wieder einmal einen Regenbogen entdecken. Welche Schätze wohl an seinem Ende warten? 😉

Alles Liebe

Eure Caroline

Bild

LIEBE ZUR NATUR: Frühlingserwachen

20190224_1150325394772653675335215.jpg

entdeckt im Wasserpark, 1210 Wien, 24.02.2019

20190224_115045814936184405068551.jpg

entdeckt im Wasserpark, 1210 Wien, 24.02.2019

Der Frühling streckt seine Fühler aus! Juhuuu! ❤

Alles Liebe und eine wunderbare Zeit Euch allen

Eure Caroline

LIEBE ZUR LIEBE: Liebe gehört jeden Tag gefeiert!

Heute ist mal wieder Valentinstag. ❤

Mein Schatz schrieb mir, dass er sich bedankt sich bei mir dafür, wie ich ihm die Liebe und Beziehung lehre. Ist das nicht schön? Eine schönere Liebeserklärung gibt es für mich nicht. ❤ Ich bekomme diese das ganze Jahr über immer wieder.

Wir brauchen keinen bestimmten Tag im Jahr, um unseren Liebsten zu sagen, was für einzigartige und tolle Menschen sind, sondern es ist wichtig, jeden Tag an seiner Partnerschaft zu arbeiten. Es genügt nicht, nur an einem Tag Blumen zu bringen und „Ich liebe Dich“ zu sagen, um eine Partnerschaft weiterzuentwickeln. Kein Ort kann an nur einem Tag erbaut werden, weder Rom, noch ein kleines Dorf mit fünf Häusern. Daher braucht Liebe auch mehr als einen Tag, um groß und prächtig zu werden und eine gute, lebendige Partnerschaft braucht noch viel länger. Nach fast 16 Jahren fühle ich mich sicher gebunden und voller Freude, meinen Schatz jeden Tag aufs Neue zu entdecken. Danke, Schatz, du bist großartig!

Feiern wir die Liebe in all ihren Facetten und all ihren Spielweisen!

Alles Liebe

Eure Caroline

 

LIEBE ZUM LEBEN: Tag der Komplimente und ein Blick voraus

Heute, am Tag der Komplimente, sage ich Euch, dass ich mich sehr freue, Euch als meine Follower zu haben. Ihr motiviert mich weiterzumachen. Danke, dass Ihr da seid und Euch für mein Leben interessiert!

Ich bin neugierig, was heuer noch alles auf mich zu kommen wird. Welche Wanderungen wir heuer machen werden, welche Abenteuer ich erleben werde.

Ein ganz besonders großes wird die spirituelle Ägyptenreise werden, die in wenigen Wochen auf mich wartet. ich werde sie als Initiation für meinen neuen Lebensabschnitt nutzen, der nächstes Jahr erst so richtig Fahrt aufnehmen wird. Ich werde einen neuen Job brauchen, da mein Vater Ende 2020 in Pension geht.

Zuerst aber kommt mal wieder ein Kurzurlaub in Linz auf mich zu. Ein wenig Kultur und Kunst und Kuscheln. ❤

Ich habe gerade ein sehr aufregendes Leben im positiven Sinne. Ich fühle, wie ich immer mehr in den Fluss des Lebens komme und lauter synchronisierte Erlebnisse und Personen anziehe. Seit ich mein positives Tagebuch führe, ist das noch viel stärker geworden.

Erst heute hat sich wieder jemand ganz überraschend bei mir gemeldet, mit dem ich gar nicht mehr gerechnet hatte. Ich freue mich.

Meine Schwester hat heute ihre große Prüfung. Ich weiß, dass sie das ganz wunderbar machen wird. Ich vertraue ihr. Meine Familie soll sich deswegen narrisch machen, aber ich glaube an sie und ihre Fähigkeiten und bin ganz ruhig und gelassen.

Dieses Jahr möchte ich nutzen, um nochmal all das zu tun, was ICH möchte. Vielleicht sogar noch mal probieren, eine neue Sprache zu lernen. Dann der Lehrgang  „Storytelling“, der sich auch so unverhofft zu etwas Großartigem entwickelt hat, sodass er mich dieses Jahr weiter begleiten wird.

Das Leben ist gerade so leicht und erfreulich für mich. Ich liebe es. Danke Leben!!! ❤

Ich wünsche Euch heute jede Menge ernst gemeinte und wertschätzende Komplimente.

Alles Liebe

Eure Caroline