LIEBE ZUR NATUR: einfach sein

Manchmal will ich einfach nur sein. Die Natur und ich und die Geräusche der Lebewesen, die mein Herz mit Frieden füllen. In diesen Zeiten mehr als nur notwendig.

Alles Liebe

Eure Caroline

LIEBE ZUR FREUNDSCHAFT: Zeitlos

Figar - Avocado-Garnelen-Salat 2016

Diese Köstlichkeit (Avocadosalat mit Garnelen mit Tomaten-Chili-Marinade) gab es letzten Dienstag im FIGAR, einem kleinen, netten Cafe in der Kirchengasse 18, 1070 Wien.

Dort habe ich mich mit einer sehr lieben Freundin aus Unizeiten getroffen, die ich zum letzten Mal vor ca. 2 Jahren gesehen habe. Ich dachte, es wären sogar 3 Jahre her gewesen, bei meiner Sponsionsfeier im März 2013. Mein Schatz hat mich dann aber gestern daran erinnert, dass wir danach nochmals zu Dritt im Kino in einem Film mit Forest Whitaker Film gewesen sind. Wir wurden beide im gleichen Sternzeichen geboren, nämlich Krebs. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden, haben uns aber leider viel zu selten gesehen. Wir verschickten oft nur Geburtstags- und Weihnachtsgrüße.

Jetzt hatten wir endlich wieder einmal Gelegenheit, uns zu treffen. Was soll ich sagen, es war so, als ob die Zeit sich im Moment des Wiedersehens blitzartig komprimiert hätte. Wir hatten dort angesetzt, wo wir zuletzt aufgehört hatten. Das erlebe ich selten und es hat sich großartig angefühlt. Ich habe mich mit ihr ganze 4 Stunden am Stück unterhalten, obwohl sie vom Grundtyp eher zurückhaltend ist und sonst nicht so viel redet. Meine Freundin hat sich offenbar sehr wohl gefühlt, ich kann nur dasselbe sagen.

Mir ging es die letzten Tage nicht so besonders gut, psychisch gesehen. Nach diesem Treffen mit meiner Freundin ging es flugs bergauf mit meiner Stimmung. Besonders habe ich gemerkt, dass es auch andere Menschen gibt, die ähnliche Probleme haben, wie ich. Das verbindet. Ich werde mich jetzt auf das Neue, das gerade in mein Leben kommt fokussieren und nicht auf das, was ich losgelassen habe.

Es ist herrlich, wenn so etwas passiert. Gute Freundschaften sind selten und bedeuten mir sehr viel. Ich bin immer der Meinung gewesen, dass Qualität vor Quantität kommt, besonders bei Freundschaft. Das hat sich oft bewiesen, obwohl es mir bei manchen Menschen wirklich anfangs sehr schwer fällt, wenn wir uns nicht so oft treffen können, wie ich mir das gewünscht hätte. Dann aber kommen diese Momente, wie letzten Dienstag und dann weiß ich wieder, dass meine Einstellung zur Freundschaft doch stimmt, auch wenn es manchmal schwierig ist, sich darauf einzulassen. Man hat sich dann einfach wieder mehr zum sagen, ganz wortwörtlich gemeint. 🙂

Wir beide haben ausgemacht, wir schauen, dass wir uns zumindest einmal im Jahr sehen können. Dazwischen gibt es ja immer noch die Möglichkeit, sich zu schreiben oder zu telefonieren.

Das könnte ich sogar auf Partnerschaft umlegen: wenn nach der ersten Zeit der unglaublichen Verliebtheit die innige, tiefe Liebe entsteht, die ruhig, beständig und angenehm fließt, nicht mehr so achterbahnmäßig und kribbelig ist, wie die Verliebtheit, dann lohnt es sich, wenn die Partner auch für sich Nischen finden, die sie mit dem anderen nicht teilen. Erstens gibt es dann immer etwas zu erzählen, was nicht mit dem Alltag zusammenhängt und zweitens lernt man neue Menschen kennen, findet vielleicht Freunde, die einem beistehen, wenn es in der Beziehung gerade nicht so gut läuft, wenn man Hilfe braucht oder einfach Dinge besprechen möchte, die den Partner nicht interessieren.

Ich wünsche euch allen solche wunderbaren, zeitlosen Freundschaften, denn ein guter Freund/eine gute Freundin ist unbezahlbar.

Herzliche Grüße,

Eure Caroline

LIEBE ZUM LEBEN: Meine Kraftquellen

Ich habe in den letzten Tagen festgestellt, dass ich ganz viele tolle Kraftquellen habe, die ich als Hochsensible sehr gut brauchen kann. Nachstehend ein paar davon, die mir spontan eingefallen sind.

1) Mein Schatz und meine wenigen, dafür umso wertvolleren und innigeren Freunde

2) Ganz viel Kuscheln und natürlich auch guter Sex

3) Tee trinken im Teesalon, mit meinem Schatz, mit Freunden

4) Bücher, am liebsten bunt durcheinander und mittlerweile ganz viele unterschiedliche Autoren und Genres, und Blogs über alles Mögliche lesen

5) Ganz viel Musik hören, dank meines besten Freundes ganz viele neue tolle Musiker kennengelernt, die ich mittlerweile sehr gerne und viel höre

6) Ganz viel Kino, fast alles, außer stupider Horror, (Anti-)Kriegsfilme und Komödien mit wenig Handlung und Sinn. Am liebsten Woody Allen-Filme, Filme mit Colin Firth oder Hugh Jackman oder anderen feschen Mannsbildern 😉 oder sogen. „Alternativfilme“.

7) in die Natur raus gehen: wandern, Tiere beobachten, meine Sinne benutzen, die Energie des Walds in mir spüren, bei Gelegenheit paddeln und ähnliches usw.

8) Origami: japanische Papierfaltkunst; meist allein, manchmal habe ich auch schon Kurse besucht, um Gesellschaft zu haben, obwohl ich das seit meinem 10 Lebensjahr mache.

9) Meine beiden Blogs betreuen

10) Schreiben an sich, Kommentare, Beiträge, Mails, Gedichte, früher auch Geschichten

11) Meine freiwillige Tätigkeit im Lernclub des Nachbarschaftszentrums des Wr.       Hilfswerks

12) Neues lernen und ausprobieren: u. a. habe ich sogar mal einen Schaf-Scher-Kurs gemacht, weil das meine Lieblingstiere sind, einen Tandem-Paragliding-Flug mit einem Akrobatiklehrer (das war Zufall) und ein Bungee Jump vom Donauturm in Wien (höchste Sprungplattform in Österreich, 150 Meter) zu meinem 30er dieses Jahr.

Herzliche Grüße,

Eure Caroline

 

 

LIEBE ZUM LEBEN: Zufriedenheit

Mein Schatz und ich haben am Wochenende sehr interessante und gute Gespräche geführt. Unter anderem darüber, ob wir zufrieden sein können mit dem Leben, das wir geführt haben.

Mein Onkel ist leider seit einigen Wochen schwer krank. Er ist derzeit in einer neurologischen Rehab-Einrichtung untergebracht. Leider hat mein Onkel kaum Interessen gehabt, außer seinen Arztberuf, Tennis spielen und Haifische. Trotzdem glaube ich, dass er, wenn mein Onkel nochmals die Chance dazu bekäme, wieder alles so machen würde, wie er es gemacht hat.

Da ist mir bewusst geworden, wie viel mich interessiert und wie viel ich schon gemacht habe. Wenn ich jetzt tot umfallen würde, dann wäre ich sehr stolz und zufrieden aus meinem Leben gegangen. Das ist ein total befreiendes Gefühl für mich.

Natürlich haben sich meine Lebenspläne immer wieder geändert, und ich mache derzeit nichts aus meinem Studium oder meinen anderen Ausbildungen, dennoch habe ich so viele andere Sachen gemacht und Menschen kennengelernt, die mich gelehrt, berührt und erfüllt haben, dass ich total zufrieden bin. Es ist wichtig im Jetzt und Hier zu sein. Die Zukunft wird noch geschrieben, die Vergangenheit ist nicht mehr zu ändern. Ich bin froh, dass ich mein Leben genau so gelebt habe, wie ich es getan habe.

Das Schicksal hat die Meilensteine meines Lebens sowieso gesetzt, also wird alles, was ich erleben soll, auch eintreffen. Alles dazwischen und die Dauer zwischen zwei Meilensteinen bestimme ich selbst, so zumindest meine Vorstellung.

Seid ihr mit eurem Leben zufrieden? Ich freue mich über eure Kommentare.

Herzliche Grüße,

Eure Caroline

RITUALE

Heute in der Früh habe ich meinen Lebenspartner zum Abschied umarmt, wie ich es jeden Mal mache, wenn ich ihn verabschiede. Dann warte ich bis sein Bus abfährt, laufe dem Bus noch ein paar Schritte nach und winke meinem Schatz dabei. Das mache ich nicht erst seit heute, sondern seit mittlerweile über 11 Jahren. Das ist eines dieser Rituale, die wir leben, die unsere Partnerschaft stärken und bereichern. Mein Lebenspartner fährt immer um die gleiche Zeit zur Arbeit, da sitzen dann oft auch die gleichen Menschen im Bus. Es ist lustig zu beobachten, wie die Leute im Bus dennoch jedes Mal verdutzt schauen, wenn ich das mache. Manche lächeln sogar.

Rituale sind immer gleiche, nach festen Regeln ablaufende Handlungen mit hohem Symbolcharakter (Quelle: Wikipedia, 25.07.2014). Sie sind im Tier- und Menschenreich weit verbreitet. Viele Tierarten haben z. B. häufig hoch komplexe Balzrituale, um sicherzugehen, dass sie den am besten passenden Partner finden. Später auch, um die Bindung zwischen den Partnern zu festigen und aufrecht zu erhalten.

Rituale sind auch bei uns Menschen für unsere Partnerschaft sehr wichtig, denn sie bereichern die Beziehung, indem sie Beständigkeit und Sicherheit fördern. Sie helfen uns auf einfache Art und Weise die Liebe zum anderen zu zeigen und lassen sich leicht in den Alltag integrieren.

Wenn Ihr etwas Zeit habt, dann denkt bitte einmal darüber nach, welche Rituale Ihr in Euren Partnerschaften, Freundschaften und Familien lebt, die Euch vielleicht schon ein ganzes Leben lang begleiten, ohne Euch wirklich bewusst zu sein. Ich freue mich über Eure Kommentare.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende,

Eure Caroline

Magischer Moment

SCHLÜSSEL 2: Hingabe

Gestern habe ich gelernt, dass Hingabe zur Liebe dazugehört, wie die Luft zum Atmen.

Hingabe bedeutet, Liebe einfach sein zu lassen. Darauf zu vertrauen, dass Liebe da ist, immer. Liebe kann weder gefunden, noch gesucht werden, denn Liebe ist immer da. Liebe ist nicht bloß ein starkes Gefühl, Liebe ist auch eine Haltung, eine Lebenseinstellung. Hingabe bedeutet auch, den Augenblick, den Moment zu genießen, ohne ihn verändern zu wollen, ohne ihn zu beeinflussen. Einfach fallen lassen und genießen.

Hingabe ist nicht leicht, denn sie braucht auch Vertrauen. Vertrauen in sich selbst, in den anderen, in die Kraft des Universums, dass alles gut ist, wie es ist. Vertrauen darauf, dass alles, was passiert, richtig ist, dass wir zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tun.

Dann kann Liebe frei fließen, und wir werden leicht und schwerelos.