LIEBE ZUM LEBEN: Schlangenhaut

Vor ein paar Tagen fand ich eine kleine rote, kuschelige Schlange in Form eines Schlüsselanhängers auf dem Weg heim. Wohl ein Zeichen, dass es an der Zeit ist, meine Haut abzustreifen, um voll neuer Freude ins Jahr 2018 starten zu können, um neu zu beginnen. Die Erfahrungen mitzunehmen und alles Alte und nicht mehr Gebrauchte loszulassen, um wieder mit Leichtigkeit das Leben und das Neue Jahr zu begrüßen.

Dieses Jahr war recht turbulent, besonders auch emotional, bei mir. Nicht immer fiel es mir leicht, das Positive an meinem Leben zu sehen, auch wenn ich weiß, dass ich doch in Wirklichkeit in der Fülle lebe. Auch war ich dieses Jahr nicht immer so geduldig, wie es angebracht wäre. Oft übernahm ich die Energien der gestressten, gehetzten Leute da draußen, weil ich nicht in meiner Mitte war.

Ich habe ein paar emotionsgeladene Lebens- und Partnerschafts-Krisen gemeistert und in Kursen u. a. zum Thema Hochsensibilität/Hochsensitivität viel Neues über mich und meine Persönlichkeit gelernt. Ich habe neue Werkzeuge in die Hand bekommen, um Vergebungsarbeit zu machen, was mir sehr oft geholfen hat. Besonders auch auf meiner spirituellen Reise in Bosnien. Ich habe neue, freundlichen und sympathische Menschen kennengelernt und manche davon wurden zu geschätzten und wertvollen Freunden. Eine davon wurde sogar zu einer meiner spirituellen Lehrerinnen. Meditation ist gerade wieder sehr wichtig für mich, um genügend Erdung und Stabilität zu bekommen, um wieder gleichmütiger zu werden und in meiner Mitte zu bleiben.

Ich habe dieses Jahr viele wunderbare Reisen und Kurzurlaube gemacht, fast alle davon mit meinem Schatz, meinem liebsten Reisegefährten. Ein schöner, besinnlicher Weihnachtskurzurlaub nach Mariazell folgt noch. Die Natur mit ihren wunderbaren Geschöpfen ist einer meiner größten Kraft- und Heilquellen, besonders Wasser in all seinen Facetten. Es tut so gut, dass mein Schatz diese Leidenschaft mit mir so intensiv teilt, genauso wie auch meine Begeisterung für das Kino oder fürs Kuscheln. Wir hatten natürlich unsere verschiedenen Sichtweisen und Vorlieben, aber über die vielen Jahre haben wir uns einander angenähert. Dadurch genießen wir diese gemeinsamen Natur- und Kinoerlebnisse noch mehr.

Was kommt nächstes Jahr?

Wir planen derzeit für den Sommerurlaub. Es soll eine große Reise in die baltischen Staaten werden. Auf jeden Fall wird es sicher wieder viel Abenteuer und Natur für uns geben. Immerhin haben wir etwas Tolles zu feiern, und zwar unser 15-jähriges Jubiläum unserer Lebenspartnerschaft.

Ich werde weiter die Meditationsgruppe meiner neuen Freundin besuchen. Natürlich werden auch andere spirituelle Erlebnisse Teil des neuen Jahres sein. Spiritualität ist einfach ein wichtiger Teil meines Lebens und hat mich schon immer mal mehr oder weniger intensiv begleitet.

Ich habe ein paar Ideen für neue Geschichten, die nur darauf warten, aufgeschrieben zu werden. Vielleicht wird daraus ja ein neues Langzeitprojekt für mich.

Ich freue mich auf alles Neue, das da kommen mag. Ich bin bereit, meiner Kreativität neuen Schwung zu verleihen und sie mit offenen Armen zu empfangen.

Ich wünsche Euch allen auch weiterhin eine friedliche, fröhliche und wunderschöne Weihnachtszeit! Bleibt neugierig!

Alles Liebe vom LIEBESRAUM

Eure Caroline

 

LIEBE ZUM KINO: Rückblick 2015

Letztes Jahr war ich 48 Mal im Kino. Davon einmal in Polen, ein paar Mal mit Freunden und ein paar Mal auch alleine, aber mit Abstand am häufigsten mit meinem Schatz (inkl. dem einen Mal in Polen).

Die 3 Filme, die mir 2015 am besten gefallen haben:

  • 1001 Gramm: ein nordischer Film über eine Mitarbeiterin des Eichwesens, die nach dem Tod ihres Vaters zu einer Fachtagung nach Paris fahren muss, um das Referenzkilo zu kalibrieren. Plötzlich weicht sie von der Norm ihres Lebens ab.
  • 3 Herzen: ein französischer Film über 3 Herzen, die über Zufälle und andere Schicksalsfügungen immer neu zusammengewürfelt werden. Ein Mann lernt eine Frau kennen, sie verbringen die Nacht zusammen, sprechen über keine Details und verabreden sich wieder. Der Mann verpasst durch bestimmte Umstände das 2. Treffen. Einige Zeit später lernt er eine neue Frau kennen, sie verlieben sich, wollen heiraten. Bis er eines Tages die Schwester seiner Verlobten kennen lernt, die gar nicht so unbekannt ist.
  • Irrational Man: der neue Woody Allen-Film 2015. Ein Philosophielehrer in der tiefen Sinn- und Seins-Krise verliebt sich in eine Studentin, und diese wird zu seiner Muse für ganz und gar nicht erlaubte Taten und damit ist nicht Sex gemeint.

Der Film, den wir als letzten Film des letzten Kinojahres gesehen haben, war CAROL. Eine Liebesgeschichte zwischen einer jungen angehenden Fotografin Therese, die in einem angesagten New Yorker Kaufhaus arbeitet, und einer schon etwas reiferen Dame der  amerikanischen Oberschichte namens Carol. Sie machen einen gemeinsamen Roadtrip. Doch der noch Ehemann von Carol lässt die beiden beschatten.

Das Jahr 2016 verspricht, ein spannendes Filmjahr zu werden. Ein paar Mal war ich jetzt schon wieder im Kino.

Herzliche Grüße,

Eure Caroline