LIEBE ZUR NATUR: Wandern in der Salzkammer Österreichs Teil 3

Den letzten Tag nutzen wir nochmal für eine weitere Etappe des SOLEWEGS zur Erholung nach der Bergwanderung am Vortag, und zwar von Bad Goisern nach Bad Ischl. Vom Beginn bis zum Ende ziemlich genau 10 km Strecke.

Diesmal starten wir in Bad Goisern, natürlich wieder beim Bahnhof. Nach einem kleinen Umweg um den Bahnhof herum entdecken wir die ersten Hinweise zum Beginn des SOLEWEGS, den wir nach wenigen Minuten auch erreicht haben. Zuerst geht es noch durch bewohntes Gebiet, aber schon führt der Weg durch schönen Wald.

Irgendwann mitten drin im schönsten Wandern erreichen wir einen Ziegenstall und eine alte Holzbank daneben, die wir für ein Päuschen nützten. Kaum habe ich mich hingesetzt, da kommt auch schon aus dem Nichts dieses hübsche rot-weiß gefleckte Kuschelkätzchen angedüst und will sich ihre Streicheleinheiten abholen. Ja, es war eine Sie, ich habe nachgeschaut. 😉 Gleich ganz zutraulich, obwohl ich eindeutig eine Fremde war. Das können nur Tiere. Echt. Sogar das sensible Bäuchlein durfte ich kraulen. Welche ein Vertrauen.

Der SOLEWEG dieser 2. Etappe verläuft sehr abwechslungsreich. Immer wieder auch durch bewohntes Gebiet und dann wieder durch Wald oder offene Wiesenbereiche. Sogar an der ehemaligen Villa des „Blutigen Oskar“ kommt er vorbei, der aber weniger ein Mörder, sondern mehr eine scharfe Zunge besaß und scharfe Literaturkritiken verfasste. Besser bekannt als Oskar/Oscar Blumenthal, ein deutscher Autor, Kritiker und Bühnendichter, gest. 1917.

Diese 2. Etappe endet bei den Sprungschanzen am Rande von Bad Ischl. Wir wandern dann noch weiter durch die Straßen von Bad Ischl und landen in einem wunderschönen Park entlang der Ischl. Überall blühen Tulpen und andere Zierblumen. Uns kommen zwei Reiterinnen vom am Park gelegenen Reitstall entgegen.

Insgesamt sind wir rd. 2,5 Stunden unterwegs gewesen (inkl. kurzer Pause), das waren 11 km.

Ein aktiv erholsamer Kurzurlaub ging hier zu Ende.

Fakten: Bhf. Bad Goisern – Umweg hinter dem Bhf. vorbei über die Traunbrücke, dann bei der Hauptstraße rechts den Schildern folgen – Bad Ischl auf dem SOLEWEG. Der SOLEWEG ist durchgehend beschildert. Es geht insgesamt immer leicht bergab, daher ausgezeichnet für Anfänger geeignet. 10 km Weg, bis ins Zentrum Bad Ischl noch 1 km mehr, rd. 2,5 Stunden Gehzeit (inkl. einer Pause)

Zum Abschluss meiner Salzkammergut-Miniwanderserie noch ein paar Genusstipps aus eigener Erfahrung:

  • ein köstliches Schafmilcheis von Eisl Eis, das in einem kleinen Cafe und Spezialitätengeschäft gleich beim Kreuzplatz 50 m rechts vom Eissalon Giovanni. Den Namen habe ich mir leider nicht gemerkt.
  • Italienische und griechische Spezialitäten im Restaurant LaPiazza, Schulgasse 5a, super nettes Service und köstliches Essen, auch genügend vegetarische Alternativen
  • Ein typisches Mitbringsel aus der Gegend ist natürlich Salz, ich konnte auch nicht widerstehen und kaufte mir ein Natursalz u. a. mit Kümmel und Koriander versetzt, ohne Rieselhilfen etc. Sehr gut, passt zu Kartoffeln, Gemüse etc.

Beleibt neugierig und alles Liebe

Eure Caroline vom LIEBESRAUM

 

 

LIEBE ZUR NATUR: Wandern in der Salzkammer Österreichs Teil 1

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Österreich hat viele schöne Naturschätze, aber das Salzkammergut ist mir das Liebste.

Unseren Kurzwanderurlaub starten wir gleich mit einer Wanderung entlang des SOLEWEGS vom Bahnhof Steeg/Gosau nach Hallstatt. Erst sind wir uns noch uneinig, wo es lang geht, dann aber helfen uns nette Einheimische und zeigen uns den richtigen Weg. Nach nur wenigen Minuten Anstieg auf breitem privatem Forstweg erreichen wir den schmalen, aber fast eben verlaufenden SOLEWEG. Wir laufen ihn übrigens in die entgegengesetzte Richtung, es geht also immer minimal bergauf, von kurzen steileren Passagen abgesehen. Ein schattiger Wald mit blühenden Blumen und köstlich duftenden krautigen Pflanzen ist unser dauerhafter Begleiter. Hin und wieder finden sich ein Durchbruch oder ein steiler Abhang, die uns zu herrlichen Ausblicken auf den Hallstättersee und seine bergige Umgebung verhelfen. Eine lange Brücke ist auch zu überwinden. Da braucht man schon gute Nerven und Schwindelfreiheit, um da hinunter zu schauen. Ganz schön hoch, sag ich euch…

Später sehen wir schon das berühmte und sehr überlaufene Hallstadt im Sonnenlicht aufblitzen. Vor allem chinesische Touristengruppen lieben diesen Ort, der in China sogar nachgebaut wurde. Über viele Treppen geht es abwärts zum historischen Ortskern mit seinen bekannten Holzbauten. Mit dem Boot, das wir gerade noch erwischen, geht es in kurzer Zeit über den See. Dort wandern wir dann noch weiter bis zur nächsten Bahnstation. Hier ist das Ufer viel lichter, dafür teilen wir uns einen Teil des Wegs mit wenig rücksichtsvollen Radfahrern. Ich bin froh, als der Weg für diese zu schmal und zu steinig wird. Wir machen zwischendurch auch eine Pause und tauchen unsere Zehen ins kühle Nass. Ah, wie erfrischend! So soll Urlaub sein.

Nach rd. 3, 5 Stunden reiner Gehzeit erreichen wir die ÖBB-Haltestelle Obersee, wo wir nochmals eine – diesmal längere Pause – einlegen müssen, da der Zug noch eine Weile braucht, um uns dann zu unserem Übernachtungsort Bad Ischl zu bringen.

Fakten: Bhf. Steeg/Gosau – Soleweg – Hallstatt – Überfahrt Hallstättersee – Ostuferwander/radweg bis Haltestelle Obersee

Dauer: rd. 3, 5 Stunden, meistens eben bis minimal bergauf, wenige steilere Passagen, zum Schluss viele Stiegen, teilweise steinig und steil, hinunter nach Hallstatt. Für Kinder und Wander-Anfänger sehr gut geeignet.

Teil 2 unserer Salzkammergut-Wandertour kommt bald…

Bleibt neugierig und einen schönen Tag wünscht Euch allen

Eure Caroline vom LIEBESRAUM